Kardinal Reinhard Marx

 (DR)

Der Münchner Erzbischof, Kardinal Reinhard Marx, hat Papst Franziskus seinen Rücktritt angeboten. Der 67-jährige Theologe erklärte, mit seinem Amtsverzicht könne vielleicht ein persönliches Zeichen gesetzt werden für neue Anfänge, für einen neuen Aufbruch der Kirche.

  • geboren am 21. September 1953 in Geseke/Westfalen
  • 1972-1979 Studium der katholischen Theologie und Philosophie in Paderborn und Paris
  • 1979 Priesterweihe in Paderborn
  • 1979-1981 Vikar im hessischen Bad Arolsen
  • 1981-1986 Geistlicher Rektor des Sozialinstituts Kommende des Erzbistums Paderborn mit Sitz in Dortmund
  • 1989 Promotion zum Doktor der Theologie nach einem weiteren Studium in Münster und Bochum
  • 1989-1996 Direktor des Sozialinstituts Kommende in Dortmund
  • 1996 Bischofsweihe zum Weihbischof in Paderborn
  • 1996-2002 Professor für Christliche Gesellschaftslehre an derTheologischen Fakultät in Paderborn
  • 2002-2008 Bischof von Trier
  • seit 2008 Erzbischof von München und Freising
  • 2010 Ernennung zum Kardinal
  • 2012-2018 Präsident der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft
  • 2013 Berufung durch Papst Franziskus in eine achtköpfige Kardinalsgruppe zur Kurienreform
  • 2014 Ernennung zum Koordinator des neu errichteten Wirtschaftsrates durch Papst Franziskus
  • 2014 Wahl zum Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz
  • 2020 Keine weitere Kandidatur für den Vorsitz der DeutschenBischofskonferenz
  • April 2021 Ablehnung des Bundesverdienstkreuzes
  • 4. Juni 2021 Rücktrittsangebot an Papst Franziskus

(Quelle: epd, 04.06.2021)