06.10.2004

Nachrichtenarchiv 07.10.2004 00:00 Familienverband fordert mehr Geld für Familien

Der Deutsche Familienverband hat die Bundesregierung wegen ihrer Familienpolitik kritisiert. Hintergrund ist die jüngste Allensbach-Studie über die sinkende Geburtenrate in Deutschland. Der Ausbau von Betreuungsangeboten allein sei "kein Allheilmittel gegen die Talfahrt", erklärte Verbands-Chef Ostermann heute. Eltern erwarteten vor allem finanzielle Unterstützung. - Bei der Erhebung nannte fast die Hälfte der Befragten die Angst vor finanziellen Belastungen als Grund für einen Verzicht auf Kinder. 14 Prozent der Kinderlosen verwiesen auf mangelnde Kinderbetreuung.