Vatikan stellt neues Format für Weltfamilientreffen 2022 vor

In Rom und allen Diözesen der Welt

Das zehnte katholische Weltfamilientreffen soll 2022 erstmals als "multizentrisches" Großereignis stattfinden. Alle Regionen der Welt sollen mit einbezogen werden, nicht nur in Rom wird es Veranstaltungen geben.

Junge Familie / © ESB Professional (shutterstock)

In einer Pressekonferenz am Donnerstag stellte der Vatikan seine Pläne für die internationale Veranstaltung vor. Demnach sind für 22. bis 26. Juni ein Pastoralkongress mit Festival und Gottesdienst in Rom vorgesehen. Zusätzlich sollen sich alle Bistümer weltweit unter dem Motto "Familienliebe: Berufung und Weg zur Heiligkeit" mit eigenen Initiativen beteiligen.

Möglichst viele Familien Teilhabe ermöglichen

"Wir fordern die Bischöfe auf, der Einladung des Papstes zu folgen", sagte Kardinal Kevin Farrell, Leiter der federführenden vatikanischen Familienbehörde. Man werde auf direktem Weg Vorschläge für die Organisation übermitteln. Ziel sei, allen Familien die Möglichkeit zur Teilnahme an diözesanen Treffen und Feiern zu geben. Es sei unmöglich, wirksame Impulse in Sachen Familienpastoral zu setzen, ohne die Zielgruppe mit einzubeziehen.

Den Angaben zufolge sollen bei den Events in Rom rund 2.000 Delegierte anwesend sein. Sie werden - proportional zur jeweiligen Größe - von den nationalen Bischofskonferenzen, Familienverbänden und kirchlichen Bewegungen eingeladen. Für Samstag, 25. Juni, ist eine große Messfeier auf dem Petersplatz geplant. Für den Sonntag sind die Gläubigen aufgefordert, gemeinsam mit ihrem jeweiligen Bischof zu feiern. Der Vatikan sei sich im Klaren, dass eine Mitwirkung nicht in allen Regionen der Welt einfach umzusetzen sei. Aber man wolle möglichst viele Menschen an diesem "Abenteuer" teilhaben lassen.

"Amoris-laetitia-Familienjahr"

Ursprünglich hätte das Weltfamilientreffen bereits in diesem Jahr stattfinden sollen; es wurde aber wegen der Covid-19-Pandemie verschoben. Es soll nun das von Papst Franziskus ausgerufene und im März begonnene "Amoris-laetitia-Familienjahr" beschließen. Das Aktionsjahr beinhaltet eine Reihe von Veranstaltungen und Projekten, die sich mit dem 2016 von Franziskus veröffentlichten Schreiben zu Ehe und Familie befassen.

Unter anderem will der Vatikan einen weltweiten katholischen Familienpakt ("Catholic Global Compact on the Family") auf den Weg bringen. Dazu wird ein internationales Aktionsprogramm erarbeitet, um den Wert der Familie im Licht der katholischen Soziallehre neu hervorzuheben. An den Vorbereitungsarbeiten sind katholische Universitäten in aller Welt beteiligt. Die Vorstellung der Ergebnisse ist für 2022 avisiert.

Papst Franziskus empfängt Kinder beim Weltfamilientreffen im Croke Park Stadium / © Paul Haring (KNA)
Papst Franziskus empfängt Kinder beim Weltfamilientreffen im Croke Park Stadium / © Paul Haring ( KNA )
Quelle:
KNA
Mehr zum Thema