Internationales Forum zu Papst-Schreiben "Amoris laetitia"

"Wo stehen wir?"

Um Strategien zur pastoralen Umsetzung des Papstschreibens "Amoris laetitia" über Ehe und Familie geht es bei einem internationalen Online-Symposium des Vatikan. Es beginnt an diesem Mittwoch.

Vorstellung von "Amoris laetitia" / © Cristian Gennari (KNA)
Vorstellung von "Amoris laetitia" / © Cristian Gennari ( KNA )

Das Forum "Wo stehen wir mit Amoris laetitia?" vom 9. bis 12. Juni wird veranstaltet vom Dikasterium für Laien, Familie und Leben. Eingeladen sind Verantwortliche für Familienpastoral bei nationalen Bischofskonferenzen und anderen kirchlichen Organisationen.

Bei dem Forum geht es laut Programm um Themen wie Ehevorbereitung, Ausbildung von Begleitpersonen, Erziehung, eheliche Spiritualität, missionarische Familien sowie seelsorgliche Möglichkeiten, Paare und Familien in Schwierigkeiten und Lebensbrüchen zu begleiten, ihnen zu raten und sie zu unterstützen. Laut Aussage des Veranstalters haben sich bisher rund 350 Delegierte von rund 70 Bischofskonferenzen und mehr als 30 Gemeinschaften und Verbänden angemeldet.

Teil des "Amoris-laetita-Jahres"

Das Forum ist Teil des von Papst Franziskus ausgerufenen "Amoris-laetitia-Jahres". Damit will der Vatikan fünf Jahre nach Erscheinen des nachsynodalen Schreibens noch einmal auf dessen Anliegen und Impulse aufmerksam machen. Das Dokument ist Ergebnis zweier Familiensynoden in den Jahren 2014 und 2015.

Unmittelbar nach Erscheinen war es nur kontrovers diskutiert worden, weil der Papst darin eine Möglichkeit für geschiedene wiederverheiratete Paare eröffnet, wie sie in Ausnahmefällen die Kommunion empfangen können. Dies ist nach katholischer Lehre in der Regel nicht erlaubt.

Quelle:
KNA