Viertältester katholischer Bischof der Welt stirbt an Corona

Noch unter Johannes XXIII. geweiht

Yves Ramousse, langjähriger Apostolischer Vikar von Phnom Penh (Kambodscha) und dienstältester französischer Bischof der Weltkirche, ist am Freitag im Alter von 93 Jahren einer Covid-19-Infektion erlegen.

Pileolus und Birett eines Bischofs / © Cineberg (shutterstock)
Pileolus und Birett eines Bischofs / © Cineberg ( shutterstock )

Das berichtet die Zeitung "La Croix" (Online Freitagabend). 1953 zum Priester der Kongregation der Pariser Mission (SMEP) geweiht, traf er 1957 in Kambodscha ein.

1963 erhielt er noch unter Papst Johannes XXIII. die Bischofsweihe und war damit nach Dienstjahren der viertälteste Bischof der katholischen Kirche. 2001 trat er in den Ruhestand.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema