Bischof Genn sieht Corona-Impfung als Zeichen der Nächstenliebe

"Hinter all den Zahlen stehen Menschen"

Der Münsteraner Bischof Genn appellierte bei einem Gedenkgottesdienst für die Verstorbenen der Coronavirus-Pandemie im Sankt Paulus-Dom an alle Bürgerinnen und Bürger, sich impfen zu lassen. Die Zahl der Toten übersteige "unsere Kräfte".

St. Paulus-Dom in Münster / © Salah Ait Mokhtar (shutterstock)
St. Paulus-Dom in Münster / © Salah Ait Mokhtar ( shutterstock )

Der Münsteraner Bischof Felix Genn hat an die Bürgerinnen und Bürger appelliert, die Corona-Schutzimpfung als Zeichen der Nächstenliebe anzunehmen und sich impfen zu lassen. Die Menschen kämen mit den täglich neuen Statistiken über die Toten "an ihre Grenzen", sagte Genn am Samstag in Münster in einem zentralen Gottesdienst in Erinnerung an die Corona-Opfer. "2,5 Millionen Tote weltweit, rund 70.000 Tote allein in Deutschland, das übersteigt unsere Kräfte."

Kritik an Verschwörungsgläubigen

Zugleich kritisierte der Bischof Verschwörungserzählungen, die die Pandemie und ihre tödliche Gefahr leugneten. "Hinter all diesen Zahlen stehen individuelle Menschen, Junge und Alte, die gestorben sind. Da sind auch alle diejenigen, die hinter ihnen stehen, und die sich den Abschied so nicht vorgestellt haben", erklärte Genn in seiner frei gehaltenen Predigt, die auch im Livestream aus dem Dom übertragen wurde. Der Bischof erinnerte in dem Gottesdienst auch an diejenigen Corona-Opfer in Ländern, von denen hierzulande kaum berichtet wird oder in denen die Zahlen der Covid-19-Erkrankungen nicht nach außen dringen, wie etwa Nordkorea.

Viele Gemeinden gedenken der Toten

Als Teil einer europäischen Initiative gedenken am Wochenende zahlreiche Kirchengemeinden in Deutschland der Corona-Toten. In Nordrhein-Westfalen plant auch das katholische Bistum Essen zentrale Gottesdienste. Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck wollte am Samstagabend eine Eucharistiefeier im Essener Dom abhalten. Auch am Sonntag ist dort ein Gottesdienst geplant. Im Erzbistum Köln sowie den Bistümern Aachen und Paderborn sollte es dezentral organisierte Gedenk-Gottesdienste in den einzelnen Gemeinden geben.

 Der Rat der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) hatte für die Fastenzeit angeregt, an die Opfer der Corona-Pandemie und deren Angehörigen zu erinnern. Dem Rat mit Sitz im schweizerischen St. Gallen gehören 33 römisch-katholische Bischofskonferenzen Europas an.

Bischof Felix Genn während einer Rede / © Harald Oppitz (KNA)
Bischof Felix Genn während einer Rede / © Harald Oppitz ( KNA )
Quelle:
epd