Kirche bei Berliner Demonstration zum "Globalen Klimastreik"

Menschen statt Profit

An der Berliner Demonstration im Rahmen des "Globalen Klimastreiks" beteiligen sich an diesem Freitag auch die Kirchen. Für das Erzbistum Berlin kommt nach eigenen Angaben deren Ökumene-Beauftragter, Monsignore Hansjörg Günther.

Klimaprotest Fridays for Future / © Andreas Arnold (dpa)
Klimaprotest Fridays for Future / © Andreas Arnold ( dpa )

Der ist auch Vorsitzender des Ökumenischen Rates Berlin-Brandenburg (ÖRBB) von 33 Kirchen.

Gendarmenmarkt in Berlin mit Blick auf den Deutschen Dom und Konzerthaus / © PHOTOCREO Michal Bednarek (shutterstock)
Gendarmenmarkt in Berlin mit Blick auf den Deutschen Dom und Konzerthaus / © PHOTOCREO Michal Bednarek ( shutterstock )

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) ist durch ihren Bischof Christian Stäblein vertreten, wie die EKBO am Donnerstag ankündigte.

Bewegung fridays for future ist Veranstalter

Die Demonstration beginnt um 12.00 Uhr beim Invalidenpark in Berlin-Mitte. Veranstalter ist die Bewegung fridays for future, der auch die Initiative christians for future angehört. Die Kundgebung steht in diesem Jahr unter dem Motto "People not Profit" (Menschen statt Profit) und protestiert gegen soziale Ungerechtigkeit.

Allein in Deutschland sind solche Demonstrationen nach Angaben der Veranstalter in rund 260 Städten geplant. Im vergangenen Jahr hatte der Protestzug in Berlin nach Polizeiangaben rund 50.000 Teilnehmende.

"Fridays for Future"

Anstatt freitags in die Schule oder Universität zu gehen, treibt es junge Anhänger der "Fridays for Future"-Bewegung seit vielen Monaten weltweit auf die Straße, soweit die Corona-Schutzbestimmungen dies zulassen. Sie fordern von ihren jeweiligen Regierungen eine bessere Klimapolitik.

Junge Menschen bei "Fridays for Future" / © David Klammer (KNA)
Junge Menschen bei "Fridays for Future" / © David Klammer ( KNA )
Quelle:
KNA