Schüler schreiben Grußbotschaften an Pflegeheim-Bewohner

"Ich denk an dich!"

Besuche sind für die Bewohner in Pflegeheimen derzeit stark reglementiert. Deshalb haben die katholischen Schulen im Erzbistum Hamburg und die Caritas im Norden nun eine Gruß-Aktion für rund 600 Bewohner von Pflegeheimen gestartet.

Kinder gestalten Karten und Bilder für Senioren / © Kuttelvaserova Stuchelova (shutterstock)
Kinder gestalten Karten und Bilder für Senioren / © Kuttelvaserova Stuchelova ( shutterstock )

Jungen und Mädchen sind aufgerufen, Briefe und selbst gemalte Bilder an die Senioren in den Einrichtungen des katholischen Wohlfahrtsverbandes zu schicken, wie die Verantwortlichen ankündigten.

Mit der Aktion "Ich denk an dich! - Jetzt in Verbindung bleiben" sollten sie zeigen, dass ihnen das Wohlergehen der Pflegebedürftigen in der Corona-Krise am Herzen liege. Diese seien aufgrund von Besuchsverbot, Kontaktsperre und strikten Quarantäne-Regelungen derzeit besonders einsam. Zudem gehörten sie zum gefährdeten Personenkreis und hätten akut Angst vor dem Virus.

Von der Außenwelt isoliert

Die Grüße im A4-Format sollen den Angaben zufolge bis zum 14. April in einem frankierten Briefumschlag an das Erzbistum Hamburg (Erzbistum Hamburg, Projekt Caritas, Herrn Harald Strotmann, Am Mariendom 4, 20099 Hamburg) gesendet werden. Hier würden sie zentral gesammelt und an die acht Caritas-Einrichtungen weitergeleitet. Neben Briefen und Bildern seien auch Gedichte oder kleine Fotocollagen willkommen.

"Unsere Aktion soll Menschen unterstützen, die es gerade jetzt besonders schwer haben, weil sie gesundheitlich bedroht und von der Außenwelt isoliert sind", sagte die Referatsleiterin der Abteilung Schule und Hochschule des Erzbistums Hamburg, Barbara Viehoff. Die Briefe seien ein Zeichen der Solidarität und sollten Beistand ausdrücken, so die Organisatorin der Aktion.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema