Erzbischof Schick zur österlichen Botschaft in Zeiten der Krise

Helden opfern sich für den Sieg über Corona

Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick sieht in der Arbeit der nun als Helden der Corona-Krise gefeierten Mediziner und Pfleger die Botschaft der Karwoche und Ostertage. Er rief dazu auf, sich von der österlichen Botschaft inspirieren zu lassen.

Ärzte im Krankenhaus / © santypan (shutterstock)

"Helden der Krise opfern sich, damit alle auferstehen und siegen", sagte Schick am Dienstag im nichtöffentlichen Gottesdienst in der Nagelkapelle des Bamberger Doms. Die Ärzte, Pfleger, aber auch Mitarbeitende in sozialen Einrichtungen opferten "Zeit und Mühe, Intelligenz und ihre Kenntnisse, damit andere wieder gesund werden, neuen Mut fassen, Kraft haben, durchzuhalten und wir alle gemeinsam die Krise bestehen und Covid-19 besiegen".

Inspiration durch österliche Botschaft

Das Beispiel Jesu zeige, dass jene, die sich opferten, "keine Loser" seien, sondern Sieger, so der Erzbischof. Er rief die Menschen dazu auf, sich von dieser österlichen Botschaft inspirieren zu lassen. "Werden wir auch zu Helden in der Krise, die sich opfern mit allen kleinen und großen Diensten, die möglich und nötig sind. So können wir die Corona-Zeit bestehen und den Sieg über das Virus gewinnen."

Erzbischof Ludwig Schick / © Harald Oppitz (KNA)
Erzbischof Ludwig Schick / © Harald Oppitz ( KNA )
Quelle:
KNA