Papst Franziskus nennt Weihnachten Grund zur Hoffnung

"Fest des Mitgefühls"

Papst Franziskus blickt dem nahenden Weihnachtsfest trotz anhaltender Coronakrise zuversichtlich entgegen. Weihnachten sei "ein Grund mehr, uns zu besinnen und nicht die Hoffnung zu verlieren".

Archivbild: Papst Franziskus während der wöchentlichen Videobotschaft zu Weihnachten 2020 aus dem Vatikan / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Archivbild: Papst Franziskus während der wöchentlichen Videobotschaft zu Weihnachten 2020 aus dem Vatikan / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )

Franziskus äußerte sich im Vatikan bei einer Audienz für die Mitwirkenden eines Weihnachtslied-Wettbewerbs.

Auch in diesem Jahr würden die Festtage durch die Pandemie-Folgen getrübt, räumte Franziskus ein. Dennoch sei es "keinesfalls" unangebracht, die Geburt Christi gebührend zu feiern. Es handle sich schließlich um "das Fest des Mitgefühls, der Zärtlichkeit schlechthin". Seine Schönheit zeige sich in vielen kleinen Gesten der Liebe, so der Papst.

Wettbewerb mit Solidaritätsaktionen verbunden

Der vom Vatikan in den Kategorien Text, Musik und Interpretation ausgerichtete "Christmas Contest" richtet sich an junge Menschen zwischen 16 und 35 Jahren. Gruppen und Einzelpersonen sind aufgerufen, ihre Stücke einzureichen. Die Gewinner dürfen beim Weihnachtskonzert des Vatikan gemeinsam mit international bekannten Künstlern auftreten.

Mit dem Wettbewerb verknüpft sind außerdem zwei Solidaritätsaktionen in der Demokratischen Republik Kongo. So werden ein Bildungszentrum in Kikwit sowie ein Berufszentrum der Salesianer Don Boscos in Kinshasa vorgestellt und unterstützt.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema