Bistum Münster lädt zum Austausch über Synodalen Weg ein

Dialog mit dem Papst

Zur Vorbereitung auf die vom Papst ausgerufene Weltsynode können sich Gläubige im Bistum Münster per Videokonferenz austauschen. Das sogenannte digitale Hearing findet am 11. Januar statt, wie die Diözese mitteilte.

Symbolbild Tablet, digital / © Eugenio Marongiu (shutterstock)
Symbolbild Tablet, digital / © Eugenio Marongiu ( shutterstock )

Diskussionsgrundlage des digitalen Treffens auf der Videokonferenzplattform "Zoom" seien die von Papst Franziskus formulierten zehn Fragen zum Synodalen Weg. Die Online-Veranstaltung richte sich auch an Organisationen und Verbände.

Neben dem interaktiven Videoformat besteht den Angaben zufolge auch die Möglichkeit, die Fragen auf der Homepage des Bistums zu beantworten. Die dort eingehenden Ergebnisse sammle eine Arbeitsgruppe. Über die abschließende Rückmeldung nach Rom entscheide die Vertretung der katholischen Laien, der Diözesanrat.

Reformvorschläge an den Papst

Papst Franziskus hatte im Oktober den Synodalen Prozess eröffnet, einen auf gut zwei Jahre angelegten mehrstufigen Dialog. Die von ihm formulierten Fragen sollen zunächst in einer gut halbjährigen Phase auf Ortsebene behandelt werden. 2022/2023 folgt dann ein Prozess auf Kontinentalebene, der dann in die Versammlung der Bischofssynode im Oktober 2023 in Rom mündet. Die Synode soll über die gesammelten Themen beraten und Reformvorschläge an den Papst formulieren.

Parallel läuft in Deutschland auch ein breit angelegter, von den deutschen Bischöfen und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) ins Leben gerufener Reformprozess, der Synodale Weg, an dem sich rund 220 Delegierte beteiligen.

Anmeldung an: weltsynode@bistum-muenster.de. Nach der Anmeldung wird der Link zur Zoom-Konferenz zugesandt.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema