Indische Bischöfe beziehen Laien in Synodenvorbereitung ein

Seminare und Diskussionen

Indiens katholische Bischöfe haben für Laien ein Programm zur Vorbereitung der vom Papst ausgerufenen Weltsynode veröffentlicht. Alle Bistümer und Regionalräte sind darin einbezogen.

Christin in Indien / © Harald Oppitz (KNA)
Christin in Indien / © Harald Oppitz ( KNA )

In Übereinstimmung mit dem Aufruf des Heiligen Stuhls organisiere die Laienkommission der Bischofskonferenz nun im ganzen Land Seminare und Diskussionen, hieß es laut dem asiatischen Pressedienst Ucanews (Dienstag) in der Bekanntmachung des Laienrates.

Katholische Kirche größte christliche Konfession

In den Prozess sind demnach alle 174 katholischen Diözesen und die 14 Regionalräte in ganz Indien einbezogen. Mit mehr als 20 Millionen Mitgliedern ist die katholische Kirche die größte christliche Konfession im mehrheitlich hinduistischen, 1,2 Milliarden Einwohner zählenden Indien.

Die indische katholische Kirche befindet sich aktuell in einer Krise: Zum einen nehmen Diskriminierung und Gewalt gegen Christen durch Hinduextremisten stark zu. Zum anderen wird die Kirche durch Missbrauchsskandale, Suizide von Ordensfreuen und andere ungeklärte Todesfälle von Priestern und Ordensleuten sowie Rebellionen von Klerikern und Laien gegen Bischöfe erschüttert. Mit Bischof Franco Mulakkal steht zudem derzeit ein hochrangiger Geistlicher wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung einer Nonne vor Gericht.

Papstreise nach Indien bislang gescheitert

Im Oktober lud der hindunationalistische Premierminister Narendra Modi Papst Franziskus offiziell zu einem Besuch ein. Eine Reise des Papstes nach Indien war bisher am Widerstand der Hindunationalisten gescheitert.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema