Vatikan ermutigt US-Bischöfe

Kultur des Dialogs notwendig

Kurienkardinal Mario Grech hat die Bischöfe der Vereinigten Staaten bei den Beratungen zur Weltsynode der katholischen Kirche zu Offenheit ermutigt. Sie sollten ihre Erfahrungen ohne Scheu kommunizieren.

Kardinal Mario Grech / © Vatican Pool/Romano Siciliani (KNA)
Kardinal Mario Grech / © Vatican Pool/Romano Siciliani ( KNA )

Der Generalsekretär der Bischofssynode äußerte sich in einer Videobotschaft (Mittwoch Ortszeit). Er richtete seine Worte an die Mitglieder der US-Bischofskonferenz, deren Herbstversammlung in Baltimore an diesem Donnerstag endet.

Synodensekretariat will helfen und unterstützen

Das Synodensekretariat wolle gerne bei den verschiedenen Phasen des synodalen Prozesses helfen und unterstützen, so Grech. Synodalität trage dazu bei, den "Willen Gottes" von anderen Bestrebungen zu unterscheiden. Wenn man nicht alle Beteiligten einbeziehe, werde "die Kirche nach innen und damit auch nach außen gelähmt" bleiben, betonte der Kardinal. Um dies zu vermeiden, sei eine "Kultur des Dialogs" notwendig.

Weltsynode soll in Bischofssynode im Vatikan enden

Die von Papst Franziskus Anfang Oktober eröffnete Weltsynode soll 2023 in eine Bischofssynode im Vatikan münden. Die erste Phase in den Diözesen wurde kürzlich auf Bitten zahlreicher Ortskirchen verlängert.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema