Gottesdienstbesucher in einer Kirche
Gottesdienstbesucher in einer Kirche

25.06.2020

Englische Regierung lässt Gottesdienste ab Juli wieder zu Messen wieder möglich

Öffentliche Gottesdienste sollen in England ab dem 4. Juli wieder erlaubt sein. Die Lockerungen gelten formal nur für England, da diese in die Zuständigkeit der dezentralen Regierungen des Vereinigten Königreichs fallen.

Unter Einhaltung von Abstandsregeln könnten "Gotteshäuser wieder für Gebete und Gottesdienste geöffnet werden, einschließlich Hochzeiten mit maximal 30 Personen", sagte Premierminister Boris Johnson laut Medienberichten (Mittwoch) am Dienstag im Londoner Parlament. Im Zuge der Lockerungen dürften auch Pubs, Restaurants und Hotels wieder ihren Betrieb aufnehmen.

Schutzmaßnahmen müssen beachtet werden

Der Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz, Kardinal Vincent Nichols, begrüßte die angekündigten Lockerungen. "Wir sind voller Erwartung, wieder gemeinsam an der Eucharistie teilnehmen zu können, die im Zentrum unseres Glaubens steht", betonte er. Dies sei für die Katholiken "von großer Bedeutung". Gleichzeitig gelte es durch die Beachtung der Schutzmaßnahmen unnötige Risiken zu vermeiden, kündigte der Erzbischof von Westminster die Veröffentlichung eigener ausführlicher kirchlicher Leitlinien für die Feier der Gottesdienste in den Pfarreien an.

Lockerungen gelten formal nur für England

Die nun angekündigten Freigaben gelten den Angaben nach formal nur für England, da die Lockerungen von Corona-Mahnahmen in die Zuständigkeit der dezentralen Regierungen des Vereinigten Königreichs fallen. In Schottland dürfen Kirchen seit vergangenem Montag wieder für private Gebete und Beerdigungen offen stehen. Hochzeiten "mit minimaler Teilnehmerzahl" sollen ab dem 29. Juni im Freien erlaubt sein. Auch in walisischen Kirchen darf seit Wochenbeginn wieder gebetet werden, öffentliche Gottesdienste sind vorerst aber weiterhin untersagt.

In Nordirland will die Regionalregierung ab 29. Juni wieder Gottesdienste ermöglichen, sofern sich die aktuellen Infektionszahlen nicht erhöhen, wie es hieß. Diese Regelung entspreche der, die auch die Regierung im südlichen Teil der Insel getroffen hat.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 20.04.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Impfzentrum in Essener Pfarrei
  • Corona und Menschen in prekärer Lage
  • Kanzlerkandidatur von Grüne und Union
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Woche für das Leben: Leben im Sterben - Wie kann das gehen?
  • Laschet vs. Söder - welche Rolle spielt ihre religiöse Pragung?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Woche für das Leben: Leben im Sterben - Wie kann das gehen?
  • Laschet vs. Söder - welche Rolle spielt ihre religiöse Pragung?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kandidatenkür der Parteien: wie sehen die katholischen Verbände die Wahl?
  • Super League: warum die Fans so verärgert sind
16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kandidatenkür der Parteien: wie sehen die katholischen Verbände die Wahl?
  • Super League: warum die Fans so verärgert sind
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Essener Pfarrei wird zum Impfzentrum
  • Corona und Menschen in prekärer Lage
  • Leben im Sterben - Wie kann das gehen?
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!