Ulrich Hoffmann

Präsident des Familienbundes der Katholiken
Ulrich Hoffmann / © Werner Schüring (KNA)

Ulrich Hoffmann wuchs in Neu-Ulm auf. Er studierte Theologie in Augsburg. Dort war er zunächst auch im Priesterseminar und hatte intensiven Kontakt mit dem Orden der Prämonstratenser. Sein Studium beendete er 1987 in Eichstätt. 

Im Anschluss machte er seinen Zivildienst in einer schulvorbereitenden Einrichtung für Entwicklungsverzögerte und einer heilpädagogischen Tagesstätte in Dürrlauingen. Im Oktober 1988 begann er als Pastoralassistent im Bistum Augsburg.

Seit 1990 ist er dort Ehe- und Familienseelsorger und seit 2013 auch Ehe-, Familien- und Lebensberater. Nach acht Jahren im Vorstand wurde er 2013 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung (AKF), ehe er 2018 zum Präsidenten des Familienbundes gewählt wurde. 

Sein Herzensanliegen war und ist ihm die Ökumene. Er war neun Jahre lang Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) in Ulm und Neu-Ulm.

Seit 2014 ist Hoffmann Fraktionsvorsitzender im Weißenhorner Stadtrat und engagiert sich als Jugendbeauftragter und Seniorenbeauftragter. 

Die Musik ist seine Leidenschaft. Er gehört seit über 30 Jahren der Gregorianik-Schola der Neu-Ulmer Stadtpfarrei St. Johann Baptist an. Vor etwa 15 Jahren hat er gemeinsam mit zwei Freunden die Musikgruppe “ForEverYoung” gegründet und spielt seither gerne bei verschiedenen Anlässen und gibt Konzerte, die er mit Literatur verbindet, wenn möglich. 

Darüber hinaus ist Hoffmann sehr an Geschichte interessiert. Daher ist er mit viel Freude Vorsitzender des Heimat- und Museumsverein Weißenhorn und Umgebung 1908 e.V. 

Stand:
Quelle:
DR