Malteser in Deutschland

Malteser im Interview (DR)
Malteser im Interview / ( DR )

Die Gemeinschaft der Malteser geht zurück auf ein vom seligen Gerhard gegründetes Hospiz in Jerusalem. Dessen Bruderschaft schlossen sich 1099 die ersten Ritter aus dem Abendland an. 1113 wurde der Orden vom Papst bestätigt. Durch die Jahrhunderte verlagerte sich der Hauptsitz über Rhodos nach Malta – daher der Name "Malteser" – und schließlich nach Rom. Ab 1310 wurde ein Hospital- und Sanitätswesen aufgebaut, das die weltweite Bekanntheit des Malteserordens begründete.

Der Malteser Hilfsdienst wurde als eingetragener Verein 1953 vom Malteserorden und dem Caritasverband gegründet: mehr als 1.030.000 Mitglieder und Fördermitglieder sowie rund 70.000 Ehren- und Hauptamtliche an über 700 Standorten machen ihn zu einer der großen sozialen Organisationen der Bundesrepublik.

Der Malteser Hilfsdienst in Deutschland ist in unterschiedlichen Bereichen aktiv wie etwa beim Rettungsdienst oder in der Hospizarbeit. Nach Angaben der Malteser bekommen die sozialen Dienste, wie der Mahlzeitendienst, der Hausnotruf und die Fahrdienste immer mehr Bedeutung.