Kirche in Ungarn

 (DR)

In der ostungarischen Stadt Debrecen wurde am Pfingstsonntag 2019 eine neue deutschsprachige katholische Gemeinde gegründet. Der Bischof von Debrecen-Nyiregyhaza, Ferenc Palanki, nahm die offizielle Gründung der neuen katholischen Mission "Heilige Anna" vor und betraute den Dompfarrer von Debrecen, Zoltan Krakomperger, mit der Leitung, wie die Diözese mitteilte.

Auslöser der Gründung ist vor allem die wachsende Zahl der Deutschsprechenden in Debrecen und Umgebung, wie das katholische Portal "Magyar Kurir" berichtet. Unter ihnen sind viele Studierende, Arbeitnehmer und Touristen.

In Ungarn gibt es neben der Mission in Debrecen drei weitere deutschsprachige christliche Gemeinden, die sich während der vergangenen 200 Jahre alle in der Hauptstadt Budapest etabliert haben. Die älteste unter ihnen ist die 1859 gegründete evangelisch-reformierte Gemeinde.

Zahlenstärkste deutschsprachige Gemeinschaft ist die katholische Elisabeth-Gemeinde in Buda. Sie entstand nach dem Ersten Weltkrieg und war bis Oktober 1944 aktiv. Erst nach einer mehr als vier Jahrzehnte andauernden "Zwangspause" konnte sie nach der Wende in Ungarn 1989 wieder gegründet werden. Der Gemeinde gehören rund 2.500 Katholiken an. Unter ihnen sind etliche Ungarndeutsche und Menschen aus deutschsprachigen Ländern.

Die dritte Kirche ist die Deutschsprachige Evangelische Gemeinde mit 220 eingetragenen Mitgliedern. (KNA)