Zeremonie für philippinischen Kardinal verzögert sich weiter

Zum Schutz der Teilnehmer

Kardinal Jose Advincula muss sich weiter gedulden. Die Überreichung des purpurnen Kardinalshutes ist wegen der Corona-Gefahr zum zweiten Mal verschoben worden. Ursprünglich war die Zeremonie für den 8. Juni geplant.

Erzbischof Jose Fuerte Advincula / © Romano Siciliani (KNA)
Erzbischof Jose Fuerte Advincula / © Romano Siciliani ( KNA )

"Die Erzdiözese Capiz hat beschlossen, die für den 8. Juni 2021 geplante Verleihung der Kardinalsinsignien an Seine Eminenz Jose F. Kardinal Advincula abzusagen", heißt es in einer am Samstag über das Nachrichtenportal der Bischofskonferenz verbreiteten Erklärung der Erzdiözese. Dies sei auf "Empfehlung medizinischer Experten" zum Schutz der Teilnehmer der Zeremonie entschieden worden.

Corona-Pandemie als "Dauerhindernis"

Aktuell sind in Capiz City laut philippinischen Medien mehr als 3.000 aktive Coronafälle gemeldet, während erst etwa 21.000 der rund 760.000 Einwohner, darunter Kardinal Advincula, gegen Corona geimpft sind.

Die Corona-Pandemie erweist sich seit der Ernennung Advinculas zum Kardinal im Herbst 2020 durch Papst Franziskus als Dauerhindernis für die formelle Zeremonie. Wegen Corona hatte Advincula auch seine Reise zum Konsistorium Ende November in Rom abgesagt. Dann wurde die ursprünglich für den 28. Mai in der Kathedrale von Capiz geplante Zeremonie zur Überreichung des roten Biretts durch den Nuntius, Erzbischof Charles John Brown, wegen der Pandemie kurzfristig abgesagt.

Im März 2021 ernannte Papst Franziskus Kardinal Advincula zum neuen Erzbischof von Manila. Die Einführung Advinculas in sein neues Amt als Oberhirte der philippinischen Hauptstadt-Diözese ist für den 24. Juni vorgesehen. Philippinische Medien gehen davon aus, dass Advincula die Kardinalsinsignien während der feierlichen Einführung als Erzbischof von Manila erhalten wird.

Quelle:
KNA