Papst ruft Christen an Pfingsten zur Einheit auf

"Zeugen der Liebe Gottes" sein

Papst Franziskus hat zum Pfingstfest Christen in aller Welt zur Einheit aufgerufen. Dies sei heute notwendiger denn je, betonte er in einer am späten Samstagabend ausgestrahlten Videobotschaft, die Teil einer ökumenischen Online-Gebetsaktion war.

Hölzernes Kruzifix im Vordergrund - Papst Franziskus im Hintergrund / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Hölzernes Kruzifix im Vordergrund - Papst Franziskus im Hintergrund / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )

Erneut kritisierte das katholische Kirchenoberhaupt "Egoismus und Gier", die Arme ärmer und Reiche reicher machten. Auch die Natur stoße wegen des "räuberischen Handelns" der Menschen an ihre Grenzen.

Angesichts dieser Missstände und Spaltungen müssten alle Christen "Zeugen der Liebe Gottes" sein, forderte Franziskus. Mithilfe des Heiligen Geistes sei es möglich, die Welt zu verändern.

Teil einer ökumenischen Online-Gebetsaktion

Die Papstbotschaft war Teil einer ökumenischen Online-Gebetsaktion. Bei der Übertragung wurde unter anderem die Stadt Jerusalem zugeschaltet, wo es zuletzt immer wieder zu gewaltsamen Zusammenstößen kam.

Verantwortlich für die Aktion ist der beim Vatikan angesiedelte Internationale Dienst für die Charismatische Erneuerung in der katholischen Kirche (Charis). Mit einbezogen wurden verschiedene Kirchen und Gemeinschaften aus mehreren Ländern. Anglikanerprimas Justin Welby beteiligte sich mit einer eigenen Reflexion.

Justin Welby, anglikanischer Erzbischof von Canterbury / © Paul Haring (dpa)
Justin Welby, anglikanischer Erzbischof von Canterbury / © Paul Haring ( dpa )
Quelle:
KNA
Mehr zum Thema