Erzbischof Koch: Wegen Corona neue Hilfen für Obdachlose nötig

Weniger Notunterkünfte in Berlin

Berlins Erzbischof Heiner Koch wirbt angesichts der Covid-19-Pandemie für neue Formen der Kältehilfe für obdachlose Menschen. 

Erzbischof Heiner Koch mit Mundschutz (Erzbistum Berlin)

Die Notunterkünfte könnten wegen der Infektionsgefahr weniger Übernachtungsplätze anbieten als in den vergangenen Jahren, erklärte Koch in einem am Freitag veröffentlichten Beitrag für den rbb-Hörfunk. Auch die Tagesstätten für Männer und Frauen ohne Wohnung müssten ihre Angebote einschränken.

Foodtruck für bedürftige Menschen

Als Beispiel für ein neue Initiative hob der Erzbischof den "Caritas-Foodtruck" hervor. Im Auftrag des Wohlfahrtsverbands bietet das Unternehmen "Mama and Sons", das sonst Großveranstaltungen versorgt, bedürftigen Menschen an sozialen Brennpunkten in Berlin warme Mahlzeiten an. Für das Projekt seien weiter Spenden notwendig, betonte Koch. Als Vorbild nannte er den Entertainer Frank Zander, der nach Angaben der Caritas 20.000 Euro gespendet hat.

Quelle:
KNA