Franziskaner aus Berliner Pfarrei Sankt Ludwig verabschiedet

Dank von Erzbischof Koch

Viel beachteter Wechsel in einer der profiliertesten katholischen Kirchengemeinden Berlins: In der Wilmersdorfer Pfarrei Sankt Ludwig verabschiedete Erzbischof Heiner Koch am Sonntag in einem Gottesdienst die Franziskanergemeinschaft.

Franziskaner im Gebet / © Andrea Krogmann (KNA)
Franziskaner im Gebet / © Andrea Krogmann ( KNA )

Seit 1986 engagierte sich die Franziskanergemeinschaft dort und machte die Gemeinde über ihre Grenzen hinaus populär.

Der Orden gibt die Leitung der Pfarrei wegen Personalmangels auf. Die vier Mitglieder der Niederlassung übernehmen zumeist neue Aufgaben an unterschiedlichen Orten in Deutschland. Neuer Pfarradministrator von Sankt Ludwig wird zum 1. September Thomas Pfeifroth (54), der zuletzt in der Neuköllner Gemeinde "Bruder Klaus" Seelsorger war.

Proteste über die Pfarrei hinaus

Die Entscheidung zur Auflösung der Wilmersdorfer Franziskanergemeinschaft hatte über die Pfarrei hinaus Proteste ausgelöst. So warnte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU), die Mitglied der Kirchengemeinde ist, vor negativen Folgen für die katholische Seelsorge im Gebiet um den Kurfürstendamm. Vor der Corona-Krise feierte die Gemeinde an jedem Wochenende fünf Gottesdienste mit bis zu 2.000 Teilnehmern.

Dank von Erzbischof Koch

Bei der Verabschiedung dankte Erzbischof Koch den Franziskanern im Namen des ganzen Erzbistums. Er erinnerte daran, dass es auch bei der Übernahme der Seelsorge vor 34 Jahren durch den Orden Protestschreiben dagegen gegeben habe. Aus dem Engagement der Franziskaner sei aber "etwas ganz Großes" geworden. Koch rief die Gemeinde auf, die neuen Seelsorgerinnen und Seelsorger "mit ganzem Herzen" zu akzeptieren.

Der Leiter der deutschen Franziskanerprovinz, Cornelius Bohl, räumte ein, dass es für den Orden ebenfalls "kein schöner Abschied" sei. In Sankt Ludwig hätten viele junge Franziskaner ihre ersten pastoralen Erfahrungen gesammelt. In diesem Jahr habe sich der Orden aber auch von drei anderen Standorten zurückziehen müssen, an denen er teilweise schon seit Jahrhunderten präsent gewesen sei, betonte der Provinzial.

Der neue Administrator übernimmt die Pfarrei Sankt Ludwig in einer mehrjährigen Entwicklungsphase, die zum 1. Januar 2022 zu einer Vereinigung mit der benachbarten Gemeinde "Maria unter dem Kreuz" führen soll. Zu seinem Team gehören ein Kaplan, ein Diakon, ein Pastoralreferent, eine Gemeindereferentin und ein Kirchenmusiker. Die Niederlassung der Franziskaner in Berlin-Pankow mit einer Suppenküche bleibt nach Angaben des Ordens bestehen. Bundesweit hat er rund 260 Brüder in rund 35 Klöstern.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema