Papst streicht traditionellen Altstadt-Besuch

Wegen Corona abgesagt

Papst Franziskus verzichtet kommende Woche auf einen traditionellen Besuch an der Mariensäule in der römischen Altstadt. Man wolle so das Risiko von Corona-Infektionen durch eine Menschenansammlung vermeiden, teilte das vatikanische Presseamt mit. 

Papst Franziskus / © Stefano Dal Pozzolo/Romano Siciliani (KNA)
Papst Franziskus / © Stefano Dal Pozzolo/Romano Siciliani ( KNA )

Franziskus werde stattdessen in einem privaten Gebet die Stadt Rom, ihre Bewohner und die Kranken in aller Welt der Fürsprache der Muttergottes anvertrauen.

Üblicherweise begibt sich der Papst am 8. Dezember zur Mariensäule nahe der Spanischen Treppe, um Blumen niederzulegen und für die Stadt zu beten. Der Besuch am katholischen Festtag der Unbefleckten Empfängnis zieht regelmäßig Scharen der Bevölkerung an.

Auch Vertreter der Stadtregierung nehmen teil. Der Brauch geht auf Pius XII. (1939-1958) zurück und wurde von dessen Nachfolgern übernommen.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema