Mehrheit für Absage von Karnevalsfeiern und Weihnachtsmärkten

Sicherheit geht vor

Zum Schutz vor einer Ausbreitung des Coronavirus hält eine große Mehrheit der Deutschen eine Absage von Karnevalsfeiern und Weihnachtsmärkten für richtig. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage für den ARD-"Deutschlandtrend".

Ein junges Paar bummelt über einen Weihnachtsmarkt / © StockLite (shutterstock)
Ein junges Paar bummelt über einen Weihnachtsmarkt / © StockLite ( shutterstock )

Demnach gaben 86 Prozent an, diese Maßnahme gehe in die richtige Richtung, wie der WDR mitteilte. Fast zwei Drittel der Befragten (64 Prozent) unterstützten auch die Absage von Weihnachtsmärkten in diesem Jahr.

Ebenfalls zwei Drittel befürworteten zudem die Einführung von Teilnehmerobergrenzen bei Privatfeiern. Dabei falle die Akzeptanz entsprechender Maßnahmen im Osten allerdings deutlich niedriger aus als im Westen. In den ostdeutschen Bundesländern lehne etwa jeweils die Hälfte eine Beschränkung der Gästezahlen bei Privatfeiern (46 Prozent) und die Schließung von Weihnachtsmärkten (49 Prozent) ab.

Mehrheit lehnt Maskenpflicht am Arbeitsplatz ab

Andere Beschränkungen fanden dagegen keine Zustimmung: 55 Prozent der Befragten lehnten eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz ab, 66 Prozent sprachen sich gegen eine Vorschrift zum Tragen von Masken im Schulunterricht aus.

Zugleich seien weniger Menschen besorgt, dass sie selbst oder Familienmitglieder sich mit dem Coronavirus anstecken könnten, hieß es weiter. Aktuell habe ein Viertel der Befragten (26 Prozent) große oder sehr große Sorgen vor einer Ansteckung, Mitte August hatte das noch ein Drittel (34 Prozent) gesagt.

Für die Umfrage hatte infratest dimap am Montag und Dienstag dieser Woche 1.027 Wahlberechtigte in Deutschland telefonisch befragt.

Quelle:
epd
Mehr zum Thema