Renovabis begrüßt EU-Beitrittsperspektive für Ukraine

"Ganz Europa im Blick haben"

Das katholische Osteuropa-Hilfswerk Renovabis hat die Vorschläge begrüßt, der Ukraine und der Republik Moldau den Status als EU-Beitrittskandidaten zu erteilen. Auch Georgien sollte diesbezüglich eine Perspektive gegeben werden.

Menschen halten eine ukrainische Nationalflagge hoch / © Paul Haring (KNA)
Menschen halten eine ukrainische Nationalflagge hoch / © Paul Haring ( KNA )

Das erklärte Hauptgeschäftsführer Thomas Schwartz am Montag in Freising. "Die Europäische Union darf kein exklusiver westlicher Club sein, sondern muss ganz Europa im Blick haben".

Südosteuropa nicht vergessen

Zugleich warnte er davor, Südosteuropa zu vergessen. Die Beitrittskandidaten und potenziellen Beitrittsländer auf dem Westbalkan müssten dringend eine reelle Aussicht für ihre Aufnahme in die EU bekommen.

Thomas Schwartz / © Dieter Mayr (KNA)
Thomas Schwartz / © Dieter Mayr ( KNA )

"Wenn wir nicht riskieren wollen, dass in Ländern wie Serbien, Nordmazedonien oder Bosnien und Herzegowina neue Konflikte ausbrechen, dann müssen wir den Menschen deutlich sagen: Wir glauben an Eure Zukunft in der EU", sagte Schwartz. Dies müsse mit weiteren politischen und wirtschaftlichen Integrationsschritten einhergehen, damit es nicht bei bloßen Worten bleibe.

Roma in Serbien (dpa)
Roma in Serbien / ( dpa )

Transparenz und Wahrhaftigkeit, aber auch Opferbereitschaft und ein glaubwürdiger Dialog seien Basis der Hoffnung für die Menschen auf dem Balkan, betonte der Leiter von Renovabis. Sie sehnten sich danach, zur europäischen Völker- und Friedensfamilie gehören zu dürfen. Diese Hoffnungen sollte man aus "ureigenstem Interesse" nicht enttäuschen.

Renovabis

Das Hilfswerk Renovabis versteht sich als Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit Osteuropa. Es wurde 1993 auf Anregung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) von den deutschen Bischöfen gegründet. Seither gibt es jedes Jahr eine mehrwöchige bundesweite Aktion. Sie endet jeweils am Pfingstsonntag mit einer Kollekte in den katholischen Gottesdiensten in Deutschland. Der lateinische Name des Hilfswerks geht auf einen Bibelpsalm zurück und bedeutet "Du wirst erneuern".

 © Renovabis
Quelle:
KNA