Papst gegen Kommerzialisierung von Trinkwasser

Quell des Lebens

Zum Weltwassertag hat sich Papst Franziskus gegen eine Kommerzialisierung des Wassers gewandt. Für Christen sei Wasser keine Ware, sondern Quell des Lebens und der Gesundheit. 

 2,2 Milliarden Menschen haben nach UN-Angaben keinen Zugang zu Trinkwasser / © Mohammed Mohammed (dpa)
2,2 Milliarden Menschen haben nach UN-Angaben keinen Zugang zu Trinkwasser / © Mohammed Mohammed ( dpa )

Das sagte er beim Mittagsgebet am Sonntag im Vatikan. Zu viele Menschen hätten keinen Zugang zu ausreichendem und sauberem Wasser. Eigens lobte Franziskus das universitäre Engagement Argentiniens in dem Bereich.

Argentinisches Institut für Wasserwirtschaft

In seiner Heimatstadt Buenos Aires wurde im Januar das "Instituto Universitario del Agua y el Saneamiento" für Wasserwirtschaft gegründet. Leiter ist Luis Liberman, ein Bekannter des Papstes.

Der Weltwassertag wird auf Initiative der Vereinten Nationen am 22. März begangen und soll für eine nachhaltige Wasserwirtschaft werben. Am gleichen Datum erscheint zudem der jährliche UN-Weltwasserbericht.

Papst Franziskus beim Angelus (Archiv) / © Stefano Dal Pozzolo/Romano Siciliani (KNA)
Papst Franziskus beim Angelus (Archiv) / © Stefano Dal Pozzolo/Romano Siciliani ( KNA )
Schulkinder, die sich die Hände waschen / © Mark Naftalin/UNICEF/AP (dpa)
Schulkinder, die sich die Hände waschen / © Mark Naftalin/UNICEF/AP ( dpa )
Quelle:
KNA