Westfälische Synode tagt zu Finanzen und Klimaschutz

Neue EKD-Ratsvorsitzende leitet Kirchenparlament

Die Evangelische Kirche von Westfalen berät ab diesem Freitag auf einer zweitägigen Landessynode über Finanzfragen und ein umfassendes Klimaschutz-Konzept.

Coronabedingt fand die Landessynode Bayerns in einer Autohalle statt / © Timo Lechner (epd)
Coronabedingt fand die Landessynode Bayerns in einer Autohalle statt / © Timo Lechner ( epd )

Das Kirchenparlament von rund 2,1 Millionen Protestanten kommt zu einem Präsenztreffen am traditionellen Tagungsort in Bielefeld-Bethel zusammen. Die Synodalen müssen geimpft oder genesen sein und zusätzlich kurz vor Tagungsbeginn einen Corona-Test machen. Einige Synodale schalten sich von zu Hause digital zu.

Kurschus leitet Kirchenparlament

Die Landessynode ist das oberste Gesetzgebungs- und Entscheidungsorgan der westfälischen Kirche. In diesem Jahr hält das Kirchenparlament statt der üblichen einwöchigen Jahrestagung erstmals zwei reguläre Synoden ab, die dafür kürzer tagen. Leitende Theologin der viertgrößten deutschen Landeskirche ist Präses Annette Kurschus, die seit Mittwoch auch neue Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist.

 

Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Kandidatin bei der Wahl des EKD-Rats / © Jens Schulze (epd)
Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Kandidatin bei der Wahl des EKD-Rats / © Jens Schulze ( epd )
Quelle:
epd