Kardinal Bassetti nach Corona-Infektion aus Krankenhaus entlassen

"Mit Hilfe des Herrn und der seligen Jungfrau Maria"

Nach seiner Genesung von einer Corona-Erkrankung ist der Vorsitzende der Italienischen Bischofskonferenz, Kardinal Gualtiero Bassetti, an diesem Donnerstag aus dem Krankenhaus entlassen worden. Auf die Anteilnehme des Papstes reagierte er emotional. 

Kardinal Gualtiero Bassetti (l.) mit Papst Franziskus / © Cristian Gennari/Romano Siciliani (KNA)
Kardinal Gualtiero Bassetti (l.) mit Papst Franziskus / © Cristian Gennari/Romano Siciliani ( KNA )

Er wird sich zunächst zur Rehabilitation in die römische Gemelli-Klinik begeben, wie Bassetti in einem Schreiben mitteilte. Der 78-Jährige war fast drei Wochen lang im Krankenhaus von Perugia behandelt worden. Zwischenzeitlich musste er mehrere Tage lang auf der Intensivstation beatmet werden.

Genesungswünsche von Papst Franziskus

Der Papst hat dem an Covid-19 erkrankten Vorsitzenden der Italienischen Bischofskonferenz, Kardinal Gualtiero Bassetti, erneut Genesungswünsche übermittelt. Wie die Zeitung "Avvenire" (Donnerstag) berichtet, rief Franziskus ein zweites Mal bei Perugias Weihbischof Marco Salvi an, um sich nach dem Gesundheitszustand Bassettis zu erkundigen.

Salvi berichtete, dass es dem Kardinal besser gehe. "Mit Gottes Hilfe" könne der Geistliche in den nächsten Tagen aus der Klinik entlassen werden.

Kardinal Bassetti: "sehr bewegt"

Der 78-Jährige wird nach einer Corona-Infektion seit fast drei Wochen im Krankenhaus von Perugia behandelt. Er reagierte den Angaben zufolge "sehr bewegt" auf die Anteilnahme des Papstes und vieler anderer Menschen, die für ihn gebetet hatten.

Er habe niemals "die Hoffnung auf Genesung mit Hilfe des Herrn und der seligen Jungfrau Maria" verloren, wird Bassetti zitiert. Medienberichten zufolge will der Erzbischof von Perugia als Nächstes ein Reha-Programm in der römischen Gemelli-Klinik absolvieren.

Papst Franziskus während der wöchentlichen Videobotschaft aus dem Vatikan am 11. November 2020 / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Papst Franziskus während der wöchentlichen Videobotschaft aus dem Vatikan am 11. November 2020 / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )
Quelle:
KNA