Papst unterstreicht Wert von Kultur in Zeiten von Corona

"Gnade der Kreativität"

Gerade in der Corona-Krise sind nach Worten von Papst Franziskus Kunst und Kulturschaffen wichtig. Künstler zeigten mit ihrer schöpferischen Fähigkeit anderen Menschen den Weg zur Schönheit, sagte das Kirchenoberhaupt am Montag im Vatikan.

Pinsel in einem Glas / © 578foot (shutterstock)

Alle brauchten in diesem Moment "die Gnade der Kreativität". Der Papst betet in seiner täglichen Messe jeweils für unterschiedliche Personengruppen und Anliegen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

Aufruf zu internationalem Zusammenhalt

Bereits in seiner Osterbotschaft hatte Papst Franziskus in der weltweiten Corona-Krise zu internationalem Zusammenhalt aufgerufen. Zusätzlich zu schon bestehenden Herausforderungen werde die Menschheit durch die Pandemie auf eine harte Probe gestellt, sagte er in Rom. Diese Zeit erlaube weder Gleichgültigkeit noch Egoismus, Spaltungen oder ein Vergessen anderer Notlagen, sagte Franziskus. Unter anderem erinnerte er an Migranten und Flüchtlinge.

Viele lebten "unter unerträglichen Bedingungen, besonders in Libyen und an der griechisch-türkischen Grenze" sowie auf Lesbos. Europa mahnte der Papst zu einem "spürbaren Geist der Solidarität". Die Union stehe vor "einer epochalen Herausforderung, von der nicht nur ihre Zukunft, sondern die der ganzen Welt abhängt".

Ausdrücklich verlangte das Kirchenoberhaupt einen Schuldenerlass für arme Länder und eine Lockerung internationaler Sanktionen. Konkrete Beispiele nannte er nicht; im November hatten der Vatikan und iranische Religionsgelehrte in einer gemeinsamen Erklärung humanitäre Grundrechte auch unter Sanktionen eingefordert.

Papst Franziskus feiert Gottesdienst in der Kapelle Sanctae Marthae / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Papst Franziskus feiert Gottesdienst in der Kapelle Sanctae Marthae / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )
Quelle:
KNA