Papst fordert zum Dienst am Nächsten auf

"Geben ist seliger als Nehmen"

Papst Franziskus hat beim Mittagsgebet auf dem Petersplatz zum Dienst am anderen aufgerufen. Zudem hat das Kirchenoberhaupt an die Opfer einer Krankenhaus-Überschwemmung in Mexiko erinnert.

Papst Franziskus / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Papst Franziskus / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )

"Je mehr wir dienen, desto mehr spüren wir die Gegenwart Gottes, vor allem, wenn wir denen dienen, die uns nichts zurückzugeben haben", sagte der 84-Jährige am Sonntag beim Mittagsgebet auf dem Petersplatz. "Geben ist seliger als Nehmen."

Der Wert einer Person hänge nicht von seiner Rolle ab, nicht vom Erfolg, nicht von der geleisteten Arbeit oder seinem Bankkonto. "Nein, Größe und Erfolg haben in den Augen Gottes einen anderen Maßstab: Sie werden am Dienst gemessen", betonte das Kirchenoberhaupt. Dienen sei daher viel mehr als ein Ausdruck von Höflichkeit.

Papst gedenkt Überschwemmungsopfer in mexikanischem Hospital

Papst Franziskus hat an die Opfer einer Krankenhaus-Überschwemmung in Mexiko erinnert. Er sei in Gedanken bei den Hinterbliebenen und Angehörigen, sagte das Kirchenoberhaupt am Sonntag beim Mittagsgebet.

Bei starkem Regen war vergangene Woche ein Krankenhaus in der mexikanischen Stadt Tula überschwemmt worden. Dabei starben 17 Patienten, darunter Covid-19-Patienten deren notwendige Beatmung durch die Wassermassen unterbrochen wurde. Auch in der Gemeinde Ecatepec, unweit der mexikanischen Hauptstadt, kam es zu Überschwemmungen.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema