Frere Alois ist zur Audienz beim Papst

Was hatte der Taizé-Prior zu besprechen?

Der Prior der ökumenischen Bruderschaft von Taize, Frere Alois, ist von Papst Franziskus empfangen worden. Das teilte der Vatikan ohne Nennung von Details mit. Frere Alois hatte das Kirchenoberhaupt zuletzt vor einem Jahr besucht.

Frere Alois zu Besuch bei Papst Franziskus (Archiv) / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Frere Alois zu Besuch bei Papst Franziskus (Archiv) / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )

Taize ist ein Symbol der ökumenischen Bewegung. Das Dorf in Burgund und seine christliche Bruderschaft ist seit Jahrzehnten ein Treffpunkt für Tausende Jugendliche aus aller Welt.

Der in den 1940er Jahren gegründeten Bruderschaft gehören heute rund 100 Männer aus etwa 30 Ländern an, die aus der evangelischen und katholischen Kirche stammen. Leiter ist seit 2005 der aus Stuttgart stammende Katholik Frere Alois (Löser).

Taizé

Taizé ist ein Symbol der ökumenischen Bewegung. Der Ort im südlichen Burgund ist Sitz einer christlichen Gemeinschaft und wurde zum Treffpunkt für Jugendliche aus aller Welt. Der Bruderschaft gehören rund 100 Männer aus etwa 25 Ländern an, die aus der evangelischen und katholischen Kirche stammen. Davon lebt etwa ein Viertel in kleinen Fraternitäten in Asien, Afrika und Südamerika. Diese Brüder teilen ihr Leben mit Straßenkindern, Gefangenen, Sterbenden und Einsamen.

Hände beim Taizé-Gebet / © Harald Oppitz (KNA)
Hände beim Taizé-Gebet / © Harald Oppitz ( KNA )

Quelle:
KNA