Erzbischof Heße warnt vor Hass auf Russland

"Der erste Schritt hin zum Frieden"

Angesichts des Kriegs in der Ukraine mahnt der katholische Hamburger Erzbischof Stefan Heße dazu, nicht in Hass auf die russischen Angreifer zu verfallen. Andererseits, so muss er zugeben, fällt ihm die Feindesliebe auch nicht leicht.

Erzbischof Heße warnt vor Hass auf Russland (KNA)
Erzbischof Heße warnt vor Hass auf Russland / ( KNA )

In einem am Donnerstag veröffentlichten Brief an die Jugendlichen in seinem Erzbistum fordert der Hamburger Erzbischof Heße, "entschieden an der Seite der Opfer zu stehen, ohne in abgrundtiefen Hass auf die Täter zu verfallen". Das Motto "Kein Hass" sei der erste Schritt hin zu Frieden.

Der Angriffskrieg Russlands sei furchtbar, so Heße. Das russische Militär töte Zivilisten, Soldaten vergewaltigten Frauen und verschleppten Kinder und Jugendliche. Krankenhäuser, Schulen und Wohnungen würden systematisch zerstört. All das seien vorsätzlich begangene Kriegsverbrechen.

"Feindesliebe fällt mir nicht leicht"

Jesus erwarte jedoch die Größe, auch die Menschen anzunehmen und zu bejahen, die vorsätzlich Böses tun. Namentlich nennt Heße den russischen Präsidenten Wladimir Putin. "Trotz ihrer schrecklichen Taten bleiben sie Menschen und behalten ihre Menschenwürde. Ehrlich: Das fällt mir derzeit nicht leicht", schreibt der Erzbischof. Wenn Feindesliebe gerade zu viel verlangt sei, könne "Kein Hass" der erste Schritt sein.

Der Brief wurde laut Erzbistum an 32.000 junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren geschickt. Beigelegt sei ein Aufkleber mit dem Leitwort "Kein Hass". Außerdem werde die Aktion durch die Internetseite kein-hass.de unterstützt.

Stefan Heße, Flüchtlingsbeauftragter der katholischen Bischöfe

 (DR)
Stefan Heße

Der Hamburger Erzbischof Stefan Heße ist Sonderbeauftragter der katholischen Kirche für Flüchtlingsfragen. Heße ist damit Ansprechpartner und Koordinator für bistumsübergreifende Fragen der Flüchtlingshilfe. Mit Ernennung eines Sonderbeauftragten zeige die Deutsche Bischofskonferenz (DBK), wie wichtig ihr das Thema sei, erklärte der Konferenzvorsitzende Kardinal Reinhard Marx bei Heßes Ernennung im September 2015. Ein Schwerpunktthema sei dabei die Sorge um Wohnraum. (kna)

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema