Erzbistum Paderborn zieht für Begegnungsfonds positive Bilanz

"Endlich wieder wir"

Das Erzbistum Paderborn zeigt sich mit einem nun auslaufenden Fördertopf zufrieden, der persönliche Begegnungen in Kirchengemeinden unterstützte. Mit Ende des Förderzeitraums am Samstag sind rund 500 Anträge eingegangen.

Neptun-Brunnen vor dem Paderborner Dom / © gph-foto.de (shutterstock)
Neptun-Brunnen vor dem Paderborner Dom / © gph-foto.de ( shutterstock )

Das erklärte die Paderborner Erzdiözese. Deren "überwiegende Mehrzahl" sei gefördert worden. Unter den Antragsstellern waren Pfarreien, Pastoralverbünde, Caritas-Einrichtungen, Seniorenzentren und Jugendverbände.

Das Erzbistum stellte den mit zwei Millionen Euro ausgestatteten Fonds "Endlich wieder wir!" seit Mitte Oktober zur Verfügung.

"Gemeinschaftserlebnisse und Glaubensfreude"

Gemeinden und kirchliche Einrichtungen sollten damit gerade in der Advents- und Weihnachtszeit "Gemeinschaftserlebnisse und Glaubensfreude" stärken.

Wegen der Pandemie konnten viele Projekte den Angaben zufolge nicht wie geplant stattfinden. Die Antragssteller hätten ihre Aktionen jedoch entsprechend angepasst. Zu den Aktivitäten zählten demnach Geschenke, Grußkarten, Außen-Gottesdienste und Lebensmittelgutscheine für Bedürftige sowie Zusammenkünfte und musikalische Veranstaltungen, die jeweils an den Corona-Maßnahmen ausgerichtet waren.

Quelle:
KNA