Erzbistum Paderborn verlängert Auszeit-Aktion für Flutopfer

Steigende Nachfrage erwartet

Flutbetroffene können weiterhin eine kostenfreie Auszeit in einem der Bildungshäuser des Erzbistums Paderborn buchen. Die Erzdiözese verlängert ihre Aktion "Grenzenlos verbunden" bis zum 31. Januar, wie es an diesem Montag hieß.

Aufräumarbeiten nach Überschwemmungen / © Julia Steinbrecht (KNA)
Aufräumarbeiten nach Überschwemmungen / © Julia Steinbrecht ( KNA )

Seit dem Start der Initiative im vergangenen Juli hätten 62 Menschen - Familien oder Großeltern mit ihren Enkelkindern - das Angebot wahrgenommen und insgesamt 185 Übernachtungen gebucht. Das Programm soll den Betroffenen eine Zeit des Durchatmens ermöglichen.

Die Aktion richtet sich laut Erzbistum an alle Menschen, die von den Überschwemmungen betroffen sind - unabhängig vom Wohnort. Die bisherigen Rückmeldungen seien positiv. "Unsere Gäste haben uns von anstrengenden und hektischen Monaten berichtet", sagte der Leiter der Abteilung "Bilden und Tagen" im Erzbistum, Andreas Hölscher.

Steigende Nachfrage erwartet

"Viele Betroffene werden überhaupt erst jetzt und in den kommenden Wochen, nach einer Festigung der Situation vor Ort, die Möglichkeit zum Innehalten haben." Er rechne daher mit einer steigenden Nachfrage insbesondere vor und nach Weihnachten.

Neben der Aktion stellt das Erzbistum Paderborn eigenen Angaben zufolge 1,2 Millionen Euro aus seinem Fluthilfefonds bereit. Es kümmert sich zudem um seelsorgerliche Begleitung und Räumlichkeiten für Betroffene und unterstützt Kirchengemeinden beim Wiederaufbau.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema