Deutsche Bischöfe sind im November beim Papst

Zum ad-limina-Besuch

Die deutschen katholischen Bischöfe werden im November nach Rom reisen, um dort mit dem Papst und wichtigen Behördenleitern im Vatikan sprechen. Der letzte sogenannte ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe liegt sieben Jahre zurück.

Vom 16. bis zum 20. November 2015 absolvierten die 67 deutschen Bischöfe ihren turnusgemäßen Ad-limina-Besuch in Rom / © Osservatore Romano (KNA)
Vom 16. bis zum 20. November 2015 absolvierten die 67 deutschen Bischöfe ihren turnusgemäßen Ad-limina-Besuch in Rom / © Osservatore Romano ( KNA )

Matthias Kopp, Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz, bestätigte auf Nachfrage, dass der sogenannte ad-limina-Besuch vom 14. bis 19. November stattfinden werde. "Solche ad-limina-Besuche finden in der Regel alle fünf Jahre statt, durch die Pandemie kam es in den vergangenen beiden Jahren zu Terminverschiebungen", erklärte Kopp.

Matthias Kopp, Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) / © Julia Steinbrecht (KNA)
Matthias Kopp, Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) / © Julia Steinbrecht ( KNA )

Zuvor hatte die Katholische Nachrichten-Agentur (KNA) von dem Termin am Donnerstag aus Kirchenkreisen erfahren.

Sieben Jahre liegt letzter ad-limina-Besuch zurück

Der letzte derartige Besuch der Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz im Vatikan liegt dann genau sieben Jahre zurück, er fand im November 2015 statt. Beim ad-limina-Besuch berichten die Bischöfe dem Papst und den vatikanischen Behördenchefs über die aktuelle Lage in ihren Bistümern.

Dritte Synodalversammlung / © Julia Steinbrecht (KNA)
Dritte Synodalversammlung / © Julia Steinbrecht ( KNA )

Der Besuch im November erfolgt zwei Monate nach der vierten Vollversammlung des Synodalen Wegs in Deutschland, bei der weitreichende Beschlüsse zu kirchlichen Reformen in Deutschland erwartet werden.

Deutsche Bischofskonferenz

Die Deutsche Bischofskonferenz ist der Zusammenschluss der katholischen Bischöfe in Deutschland. Sie leiten als Ortsbischöfe eine der 27 Diözesen oder helfen als Weihbischöfe. Ebenfalls zur Konferenz gehören - auch wenn sie nicht Bischöfe sind - Diözesanadministratoren, die ein Bistum nach Rücktritt oder Tod eines Ortsbischofs übergangsweise verwalten; dies ist derzeit nicht der Fall.

Deutsche Bischöfe vor dem Eröffnungsgottesdienst der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) am 2. März 2020 im Mainzer Dom / © Harald Oppitz (KNA)
Deutsche Bischöfe vor dem Eröffnungsgottesdienst der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) am 2. März 2020 im Mainzer Dom / © Harald Oppitz ( KNA )
Quelle:
KNA