Wallfahrtseröffnung in Telgte fällt aus

Aktuelle Entwicklung abwarten

Die Eröffnungsfeier der diesjährigen Wallfahrtssaison im westfälischen Telgte fällt wegen der Corona-Pandemie aus. Eine größere Feierlichkeit zu einem späteren Zeitpunkt sei aktuell nicht geplant, sagte ein Sprecher der Stadt an diesem Dienstag.

Wallfahrtseröffnung in Telgte fällt aus / © Armin Weigel (dpa)
Wallfahrtseröffnung in Telgte fällt aus / © Armin Weigel ( dpa )

Für die Eröffnung der Wallfahrtszeit im niederrheinischen Marien-Wallfahrtsort Kevelaer wollen die Veranstalter hingegen die aktuelle Entwicklung für eine endgültige Entscheidung abwarten, hieß es gegenüber dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Die Wallfahrtssaison in Telgte sollte nach ursprünglichen Planungen bereits am 25. April starten. Die Absage sei auch vom zuständigen Pfarrbüro mitgeteilt worden, erklärte die Stadt. Telgte ist der Hauptwallfahrtsort im Bistum Münster. Jährlich kommen rund 100.000 Pilger, um am Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes zu beten.

Was wird mit der Wallfahrt nach Kevelaer?

In Kevelaer ist der Start der Wallfahrtssaison für den 1. Mai geplant. Wie der Start in die diesjährige Wallfahrtszeit konkret begangen werde, sei wegen der aktuellen Bestimmungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie noch nicht entschieden, sagte Rainer Killich von der Wallfahrtsleitung Kevelaer dem epd. Die Wallfahrtsleitung will abwarten, ob es in der laufenden Woche neue Regelungen gibt, die auch die öffentliche Feier von Gottesdiensten betreffen.

Kevelaer ist wegen Marienerscheinungen in den Jahren 1641/1642 Wallfahrtsort. Zu dem Wallfahrtsort pilgern deutschlandweit die meisten Gläubigen.

Telgter Wallfahrt / © Friso Gentsch (dpa)
Telgter Wallfahrt / © Friso Gentsch ( dpa )
Quelle:
epd