Eröffnungsfeier der Wallfahrtssaison in Kevelaer noch offen

Noch nicht entschieden

Im Mai beginnt der Marienmonat und damit auch die Hochsaison für den Marien-Wallfahrtsort Kevelaer. Wie die traditionelle Wallfahrtszeit am Niederrhein begangen wird, ist noch offen.

Heiligenbilder vor Wallfahrtskirche in Kevelaer (dpa)
Heiligenbilder vor Wallfahrtskirche in Kevelaer / ( dpa )

Wie die traditionelle Wallfahrtszeit im niederrheinischen Marien-Wallfahrtsort Kevelaer begangen wird, ist noch offen. Die diesjährige Wallfahrtssaison soll am 1. Mai eröffnet werden, wie Rainer Killich von der Wallfahrtsleitung Kevelaer dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Dienstag sagte. Wie der Start in die diesjährige Wallfahrtszeit konkret begangen werde, sei wegen der aktuellen Bestimmungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie noch nicht entschieden.

Bistum Münster untersagt Gottesdienste bis zum 1. Mai

Die Wallfahrtsleitung will laut Killich abwarten, ob es in der laufenden Woche neue Regelungen gibt, die auch die öffentliche Feier von Gottesdiensten betreffen. Bis dahin gelte bis einschließlich dem 1. Mai, dass im Bistum Münster öffentliche Gottesdienste untersagt sind. Das Motto der diesjährigen Wallfahrtssaison in Kevelaer lautet "Ich bin da, wo du bist". Ursprünglich vorgesehen zur feierlichen Wallfahrtseröffnung war die Teilnahme des Bischofs von Limburg, Georg Bätzing, der auch Vorsitzender der katholischen Deutschen Bischofskonferenz ist.

Kevelaer ist wegen Marienerscheinungen in den Jahren 1641/1642 Wallfahrtsort. Zu dem Wallfahrtsort pilgern deutschlandweit die meisten Gläubigen. Zu den Höhepunkten im jährlichen Wallfahrtskalender zählen die Wallfahrten der Motorradfahrer und die farbenprächtige Wallfahrt der Tamilen.

Marienbild in Kevelaer / © Roland Weihrauch (dpa)
Marienbild in Kevelaer / © Roland Weihrauch ( dpa )
Quelle:
epd