"Sinterklaas" mit seinem Helfer "Zwarter Piet"
"Sinterklaas" mit seinem Helfer "Zwarter Piet"

04.10.2018

"Zwarter Piet" nur mit Ruß im Gesicht beim Sinterklaas-Umzug Wandel wegen Rassismusvorwurf

Zugeständnis nach Rassismusvorwurf: Beim nationalen Sinterklaas-Umzug in den Niederlanden am 17. November wird der "Zwarte Piet" in diesem Jahr nicht schwarz geschminkt, sondern nur mit Ruß im Gesicht zu sehen sein.

Tradition und Wandel gingen Hand in Hand, teilte der öffentlich-rechtliche Sender NTR mit. "Die Pieten haben Ruß im Gesicht, weil sie durch den Schornstein gekommen sind", so NTR. Einige Pieten hätten mehr, andere weniger rußverschmierte Gesichter. Zudem sollen die Begleiter des Nikolaus keinen goldenen Ohrring mehr tragen.

Der "Zwarte Piet", traditionell und klischeehaft als Schwarzafrikaner dargestellt, ist in den vergangenen Jahren immer stärker in die Schlagzeilen geraten. Kritiker halten das Bild eines dunkelhäutigen Gehilfen für rassistisch.

Grautöne

Auch in den Sinterklaas-Nachrichten für Kinder sollen nur Pieten mit Ruß im Gesicht zu sehen sein, so der Sender. "Wir sind uns der Rolle der Sinterklaas-Nachrichten in der Tradition des Nikolausfestes in den Niederlanden bewusst", so NTR. Als öffentlich-rechtlicher Sender sehe man sich verpflichtet, gesellschaftliche Entwicklungen im Programm zu reflektieren.

Diejenigen, die das Nikolausjournal Jahr für Jahr verfolgten, könnten erkennen, dass der Sender eine "allmähliche Veränderung" befürworte. NTR betont jedoch, dass sie sich nicht "aktiv" an der Diskussion über die Hautfarbe des "Zwarten Piet" beteiligen.

Der nationale Nikolausumzug findet am 17. November in Zaandijk nördlich von Amsterdam statt. Beim Sinterklaas-Umzug im vergangenen Jahr in Dokkum hatten sich die Veranstalter entschieden, die Pieten in 50 Grautönen zu pudern.

UN für Abschaffung des "Zwarten Piet"

Seit dem 15. Jahrhundert feiern die Niederländer das Sinterklaas-Fest. Der in Purpur und Gold gekleidete "Sinterklaas" wird begleitet vom "Zwarten Piet", der Süßigkeiten und Pfeffernüsse an die Kinder verteilt. Kritiker bemängeln, dass die Verkleidung des "Zwarten Pieten" an die Sklavenausbeutung in den niederländischen Karibik-Kolonien erinnert. Die Niederlande sind ein traditionelles Einwanderungsland für Surinamer, Malaien und Marokkaner.

Aus Sicht der Verfechter der "Zwarte Piet"-Tradition hat sich dieser als Helfer des heiligen Nikolaus bewährt, um den "guten Kindern" seit jeher Geschenke zu bringen und den bösen mit der Rute zu drohen. 2015 forderte ein UN-Gremium, den "Zwarten Piet" ganz abzuschaffen. (KNA)

(KNA)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 27.07.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Ökumenische Schulseelsorge
  • Notfallseelsorge in Bad Neuenahr/Ahrweiler
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Ökumenische Schulseelsorge
  • Notfallseelsorge in Bad Neuenahr/Ahrweiler
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Pastoralkurs der Diözesen
  • Bericht von Solidaritätsreise in Äthiopien
16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Pastoralkurs der Diözesen
  • Bericht von Solidaritätsreise in Äthiopien
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Mallorca-Pfarrer sieht keine Gefahr von der Insel ausgehen
  • Erstmals bundesweit Ausbildung zur ökumenischen Schulseelsorge
  • Historischer Prozess beginnt im Vatikan
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!