Blick in die Räume des Archives im Vatikan
Blick in die Räume des Archives im Vatikan

03.03.2020

Vatikan-Archive zu Pius XII. offen - Coronavirus dämpft Andrang Jahrelanges Warten hat ein Ende

​Am Eröffnungstag der Vatikan-Archive zum Pontifikat von Papst Pius XII. war der Forscher-Andrang geringer als erwartet. Maßgeblicher Grund dürften Reisebeschränkungen wegen des Coronavirus sein.

So musste das US Holocaust Memorial Museum nach Aussage eines Sprechers die Anreise seines Historikers verschieben. Israel, von wo ebenfalls Forscher angemeldet waren, hat Reisebeschränkungen zu Italien verfügt. "Das Apostolische Archiv war relativ leer", sagte Elisabeth-Marie Richter vom Seminar für Kirchengeschichte der Universität Münster/Westfalen der Katholische Nachrichten-Agentur (KNA) am Montagabend.

Richter war am Morgen die erste, die das Apostolische Vatikanische Archiv nach jahrelangem Warten betreten konnten. Sie gehört zu dem siebenköpfigen Team um den Münsteraner Kirchenhistoriker Hubert Wolf, das nach Rom gekommen ist, um die Archive Pius' XII. (Eugenio Pacelli) zu erforschen.

Verhältnis von Papst Pius zu den Juden

Richter und Kollege Sascha Hinkel haben beide an einer kritischen Edition der Akten Pacellis vor seiner Wahl zum Papst gearbeitet. Finanziert von der Deutschen Bischofskonferenz und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung sollen sie speziell das Verhältnis von Pius zu den Juden untersuchen. Dieses Thema wird international mit der größten Aufmerksamkeit verfolgt. So suchte Hinkel in Akten mit persönlichen Redevorbereitungen Pius' XII. nach dessen Radio-Weihnachtsansprache vom 24. Dezember 1942.

Damals hatte der Papst beklagt, dass "Hunderttausende nur aufgrund ihrer Rasse verfolgt" würden. Dies wird als nur schwacher Verweis auf die Judenverfolgung der Nazis gewertet. Anders als zur Weihnachtsansprache 1944 war zu der Rede von 1942 zunächst jedoch nichts zu finden.

Rolle von Kirchenmitarbeitern bei Flucht von Nationalsozialisten

Weitere Themen, mit denen sich das Team aus Münster befasst, sind die sogenannte Rattenlinie nach Südamerika sowie die Gründung Israels. Auf der Rattenlinie waren nach dem Zweiten Weltkrieg etliche Nazis über Italien nach Argentinien und Brasilien geflohen. Wenig bekannt ist bisher, welche Rolle dabei Mitarbeiter der Kirche spielten.

Unklar ist auch, wie der Heilige Stuhl die Staatsgründung Israels im Jahr 1948 verfolgte. So dauerte es bis in die 1990er Jahre, bevor der Vatikan und Israel diplomatische Beziehungen aufnahmen.

Erste valide Aussagen in spätestens zwei Jahren

Die meisten Akten sind nach Aussage von Richter und Hinkel in gutem Zustand. Für einzelne Sammlungen, wie etwa die des Substituten im Staatssekretariat, Giovanni Battista Montini - später Paul VI. (1963-1978) -, gelte dies nicht. Solche Unterschiede bei Archivbeständen seien aber nicht ungewöhnlich, das komme öfter vor. Es fehlten aber noch Indizes zu einer Reihe von Bereichen. Diese hätten die Archivare aber bis Juni, andere bis September zugesagt.

Für erste valide Ergebnisse der jetzt begonnen Auswertungen braucht es nach Aussage der beiden Historiker ohnehin zwei, drei Jahre. Dies gelte besonders für komplexe Themen wie das öffentliche Schweigen von Pius oder die Rattenlinie. In Einzelfragen, etwa zur Entstehung von Enzykliken, dürften Resultate schon früher zu erwarten sein.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 11.07.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Stadionpfarrer Frankfurt - Fußball ohne Gesang und Emotionen?
  • Anno Domini: Der Schutzpatron Europas
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Colonia Latina Tour: Interview mit Kim Moralles
  • Sang und Klangfestival startet heute digital
  • 50 Jahre Trennung der Beatles
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Colonia Latina Tour: Interview mit Kim Moralles
  • Sang und Klangfestival startet heute digital
  • 50 Jahre Trennung der Beatles
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…