Ein Migrant aus dem Aufnahmelager Lipa bei Bihac sucht in dem abgebrannten Camp nach seinen Sachen
Ein Migrant aus dem Aufnahmelager Lipa bei Bihac sucht in dem abgebrannten Camp nach seinen Sachen
Manfred Rekowski
Manfred Rekowski
Logo der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) auf einem Schild neben dem Eingang zum Sekretariat der DBK
Logo der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) auf einem Schild neben dem Eingang zum Sekretariat der DBK

08.01.2021

Rekowski kündigt Wort der Kirchen zum Thema Flüchtlinge an "Es ist an der Zeit"

Der EKD-Migrationsexperte Manfred Rekowski hat ein gemeinsames ökumenisches Wort der Kirchen zum Thema Flucht und Migration in Aussicht gestellt. Zuletzt hatten sie sich 1997 zu dieser Frage geäußert.

"Es ist an der Zeit, dass sich die beiden großen Kirchen zum Flüchtlingsthema grundsätzlich positionieren", sagte der Theologe dem Evangelischen Pressedienst (epd). Das letzte ökumenische Wort zu dieser Frage sei Jahrzehnte alt, damals sei es noch um die Frage gegangen, ob Deutschland  in Einwanderungsland ist.

Ökumenisches Wort soll bald fertig sein

"Ich hoffe, dass wir hier in den nächsten Monaten die Arbeiten an einem gemeinsamen ökumenischen Wort abschließen können", sagte der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland und Vorsitzende der Kammer für Migration und Integration der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Die EKD und die Deutsche Bischofskonferenz hatten 1997 in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland ein umfangreiches "Gemeinsames Wort der Kirchen zu den Herausforderungen durch Migration und Flucht" veröffentlicht.

Kritik an Unterbringung von Migranten

Rekowski erneuerte seine Kritik an der deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik und verwies auf die "menschenunwürdige" Unterbringung von Flüchtlingen in Griechenland und Bosnien. "Ich bin immer davon ausgegangen, dass  man auf eine humanitäre Notlage rasch und wirksam reagieren muss und dass Deutschland, Europa und die Völkergemeinschaft ihren Beitrag leisten», sagte der 62-jährige Theologe. "Es wirkt aber bisweilen so, als gäbe es ein Interesse  an abschreckenden Bildern von Menschen, die auf der Flucht sind. Ich finde das zynisch."

(epd)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 26.01.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Beziehungen in der Corona-Krise - Tipps und Angebote im Erzbistum Köln von Jessica Lammerse (Referentin für Ehepastoral im Kreis Mettmann)
  • Mit Schutzanzügen und Handschuhen - Seelsorge für Covid-19 Patienten im Erzbistum München-Freising
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!