"Einen sicheren Impfschutz für alle Menschen auf dieser Welt gewährleisten"
Symbolbild Impfen
Südafrika erlebt gerade eine starke, zweite Welle
Südafrika erlebt gerade eine starke, zweite Welle

05.01.2021

Forderungen nach Kooperation bei Impfstoff-Kauf in Südafrika Einschleppungen vermeiden

In Südafrika haben Kirchen und Wissenschaftler die Regierung zum Kauf von Corona-Impfdosen aufgerufen. Die Politiker des Schwellenlandes sollen mit Pharmakonzernen verhandeln, um eine Senkung der Kosten und Patentzeiträume zu erzielen.

Das forderte der Südafrikanische Kirchenrat (SACC) am Montag. Ohne eine solche wäre es für Entwicklungs- und Schwellenländer "vielleicht unerschwinglich, die Ausbreitung des Coronavirus aufzuhalten."

Der Appell folgt der Kritik von Experten, denen zufolge die Regierung in Pretoria erst zu spät Gespräche mit Impfstoff-Herstellern begonnen habe. Südafrika erlebt derzeit eine zweite Corona-Welle. Täglich werden bis zu 18.000 Neuinfektionen verzeichnet. Von allen afrikanischen Ländern ist Südafrika mit 1,1 Millionen Fällen am stärksten von der Pandemie betroffen.

Auch Industrieländer profitieren

Auch der deutsch-südafrikanische Virologe Wolfgang Preiser von der Uni Stellenbosch appellierte an Schwellenstaaten, die es sich leisten können, Impfstoffe für ihre Bevölkerung zu kaufen. Neben der Impfinitiative Covax seien auch reiche Staaten gefragt. "Letztendlich sollte es in jedermanns Interesse sein, dass überall auf der Welt Impfstoff-induzierte Herdenimmunität erreicht wird, denn sonst wird es immer wieder zu Einschleppungen kommen. Insofern sollten Industrieländer ärmeren Ländern dabei helfen", sagte Preiser der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).

Dass einige Industriestaaten so viele Impfstoff-Kandidaten kauften, um ihre Bevölkerung mehrmals impfen zu können, sieht er als Chance für Zusammenarbeit: "Ich wünsche mir sehr, dass der (überschüssige) Impfstoff dann zeitnah, das heißt, schon wenn sich das Ende der Impfkampagne abzeichnet, ärmeren Ländern zur Verfügung gestellt wird."

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 14.06.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Kommt das Ende der Maskenpflicht?
  • Erzbistum Köln: Protestmarsch zum Dom und Demo vor dem Bischofshaus
  • Dänischer Nationalspieler Eriksen bricht zusammen: Ein Stadionpfarrer im Gespräch
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!