Früherer Erzbischof von Mosambik gestorben

Zweitältester Kardinal der Weltkirche

Der zweitälteste Kardinal der katholischen Weltkirche ist tot. Der Franziskaner Alexandre Jose Maria dos Santos war Erzbischof von Maputo in Mosambik. Er starb im Alter von 97 Jahren.

Symbolbild Trauer / © Stefano Dal Pozzolo/Romano Siciliani (KNA)
Symbolbild Trauer / © Stefano Dal Pozzolo/Romano Siciliani ( KNA )

Örtliche Medien und das vatikanische Nachrichtenportal Vatican News berichteten an diesem Donnerstag darüber, dass Kardinal dos Santos am Mittwoch verstiorben ist. Der Franziskaner Dos Santos war fast drei Jahrzehnte lang, von 1975 bis 2003, Oberhirte von Maputo.

Gründer der Caritas von Mosambik

Papst Paul VI. (1963-1978) ernannte ihn im Dezember 1974 zum Erzbischof von Lourenco Marques (seit 1976 Maputo) und damit zum ersten einheimischen Bischof des südostafrikanischen Landes. In den Beginn der Amtszeit von dos Santos fiel auch der blutige Bürgerkrieg im Zuge der staatlichen Unabhängigkeit 1975 sowie die Unterdrückung der Kirche durch das damalige marxistische Regime.

Dos Santos gründete die Caritas von Mosambik und war ihr erster Präsident. 1988 wurde er in das Kardinalskollegium aufgenommen. Kurz danach besuchte Johannes Paul II. (1978-2005) als erster Papst Mosambik. Auch der zweite Kardinal des Landes, Julio Duarte Langa (93), von 1976 bis 2004 Bischof von Xai-Xai, steht bereits im zehnten Lebensjahrzehnt. Ältester der 216 Kardinäle der Weltkirche ist der 97-jährige emeritierte slowakische Kurienkardinal Jozef Tomko.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema