Bistum Rom will eigenes Umwelt-Engagement verstärken

"Zusammen für unser gemeinsames Haus"

Das Bistum Rom will seinen Pfarreien konkrete Maßnahmen zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit vorschlagen. Dies ist eines der Anliegen einer neuen Vortragsreihe zur Papst-Enzyklika "Laudato si", die an diesem Montag beginnt.

Bistum Rom will eigenes Umwelt-Engagement verstärken / © Christoph Schmidt (dpa)
Bistum Rom will eigenes Umwelt-Engagement verstärken / © Christoph Schmidt ( dpa )

Wie das Bistum Rom weiter mitteilte, soll jeweils am ersten Montag eines Monats in der Lateranbasilika ein Abschnitt der Sozial- und Umweltenzyklika von 2015 vorgelesen und mit einem externen Gast diskutiert werden.

Auftakt mit Generalvikar des Papstes für Rom

Den Auftakt am 11. November macht der Generalvikar des Papstes für Rom, Kardinal Angelo De Donatis, mit dem Präsidenten des EU-Parlaments, dem Italiener David Sassoli. Zu der Gesprächsreihe, die bis 8. Juni geplant ist, hat das Bistum neben Politikern auch Wissenschaftler, Medienvertreter und Umweltaktivisten eingeladen.

Mit dem Titel der Initiative "Zusammen für unser gemeinsames Haus" wollen die Veranstalter auch an die jüngst im Vatikan zu Ende gegangene Amazonas-Synode anknüpfen.

Blick in die Lateranbasilika / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Blick in die Lateranbasilika / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )
Heilige Messe in der Lateranbasilika, der Bischofskirche von Rom / © Maurizio Brambatti (dpa)
Heilige Messe in der Lateranbasilika, der Bischofskirche von Rom / © Maurizio Brambatti ( dpa )
Quelle:
KNA