Neuen Vorstand der Katholischen Landjugendbewegung gewählt

"Wir brauchen starke ländliche Räume"

Die Katholische Landjugendbewegung Deutschlands hat einen neuen Vorstand. So stößt Jannis Fughe aus dem Landesverband Oldenburg neu als Bundesvorsitzender dazu, wie die KLJB am Sonntag mitteilte.

Junge Frau und ein Traktor auf einem Feld / © Iryna Imago (shutterstock)
Junge Frau und ein Traktor auf einem Feld / © Iryna Imago ( shutterstock )

Die Bundesseelsorgerin Carola Lutz und die Bundesvorsitzende Sarah Schulte-Döinghaus wurden für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Zum vierköpfigen Vorstand gehört zudem Daniela Ordowski, die auf der letztjährigen Bundesversammlung im Diözesanverband Köln gewählt worden war.

Der 28-jährige Fughe ist den Angaben zufolge seit 2011 KLJB-Mitglied und vertritt seit August 2020 als Europavorsitzender der MIJARC (Mouvement International de la Jeunesse Agricole et Rurale Catholique) den Verband auch auf internationaler Ebene.

Engagement weltweit

Der Student engagiere sich vor allem für den internationalen Austausch und in der Kirchenpolitik: "Ich möchte mich für mehr weltweite Solidarität und Zusammenarbeit einsetzen und die Kooperationen mit der Welt- und Europaebene stärken." 

Die 32 Jahre alte Ostwestfälin Schulte-Döinghaus war als Lebensmitteltechnologin im Qualitätsmanagement tätig, bevor sie 2018 zum ersten Mal Vorsitzende des KLJB-Bundesverbandes wurde. Die Landjugendbewegung wolle auch künftig "starke und lebendige ländliche Räume" gemeinsam gestalten.

Positionspapier zur Landwirschaft

Am Sonntag ging die wegen der Corona-Pandemie digital abgehaltene Bundesversammlung zu Ende. Unter anderem sollte über ein Positionspapier zur Landwirtschaft der Zukunft diskutiert werden.

Quelle:
KNA