Bischofskandidaten für badische Landeskirche stellen sich vor

Wahl am 17. Dezember

Die beiden Bewerber für das Bischofsamt der Landeskirche Baden haben sich am Sonntag in Heidelberg in zwei - auch online übertragenen - Gottesdiensten den evangelischen Christinnen und Christen in Baden vorgestellt.

 Bischofskandidaten für badische Landeskirche stellen sich vor / © ur72 (shutterstock)
Bischofskandidaten für badische Landeskirche stellen sich vor / © ur72 ( shutterstock )

Als Nachfolger von Jochen Cornelius-Bundschuh (64) kandidieren die Pforzheimer Theologin Heike Springhart (46) und der Wiesbadener Dekan Martin Mencke (55).

Springhart: Badische Landeskirche vor großen Veränderungen

Springhart betonte, die badische Landeskirche stehe aktuell und in den kommenden Jahren beispielsweise im Blick auf sinkende Mitgliederzahlen vor großen Veränderungen. "Wichtig ist aber, nicht die Hoffnung und Zuversicht zu verlieren. Und vor allem dürfen wir Christinnen und Christen nicht nur um uns selbst kreisen", sagte sie. Es brauche die christliche Stimme auch bei gesellschaftspolitischen Fragen wie dem Kampf gegen Diskriminierung oder für nachhaltige Entwicklung.

Zugleich sagte sie zu, weiter für die Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Raum der Kirchen einzustehen:"Es gehört zur Aufgabe einer Bischöfin, dieses Thema immer wieder zu benennen, damit die Betroffenen spüren, dass sie Gehör finden."

"Die Zukunft der Kirche ist ökumenisch"

Mencke hob bei der Pressekonferenz das Miteinander der christlichen Kirchen und Konfessionen als wichtige Aufgabe hervor: "Die Zukunft der Kirche ist ökumenisch." Es sei wichtig, künftig noch stärker die "gegenseitigen Reichtümer" zu entdecken und wertzuschätzen.

Auch rief er die Christinnen und Christen zu gesellschaftspolitischem Engagement auf. Das Sterben von Migranten auf dem Mittelmeer, an den östlichen EU-Grenzen oder im Ärmelkanal sei "unerträglich", so Mencke. Die Kirchen dürften nicht nachlassen, für eine humanitäre Migrationspolitik zu kämpfen. Besorgt zeigte er sich über die aktuelle Corona-Lage: "Die Situation droht unbeherrschbar zu werden. Ich hätte mir ein schnelleres und entschiedeneres Handeln der Landesregierungen gewünscht."

Bischofswahl für den 17. Dezember angesetzt

Der promovierte Theologe Mencke ist seit 2011 Dekan in Wiesbaden. Zuvor war er sieben Jahre Pfarrer der Deutschen Evangelischen Kirchengemeinde in Washington DC. Seine Doktorarbeit über "Erfahrung und Gewissheit des Glaubens" schrieb er an der Universität Tübingen.

Springhart ist habilitierte Theologin und Pfarrerin in Pforzheim. Von 2010 bis 2019 war sie Studienleiterin am Theologischen Studienhaus Heidelberg. Sie lehrte an den Universitäten Bochum, Heidelberg und Zürich. 2013 und 2014 war sie an der University of Chicago in den USA.

Die Bischofswahl ist für den 17. Dezember angesetzt. Dazu kommen die rund 70 Mitglieder der Landessynode in Bad Herrenalb zu einer Sondersitzung zusammen. Gewählt ist, wer zwei Drittel der Stimmen erhält. Die Landeskirche hofft auf eine Präsenztagung der Wahlsynode. Falls es die Corona-Situation nicht anders zulässt, will die Synode online tagen. Die Amtsübergabe ist dann für den 1. April 2022 geplant.

Autor/in:
Volker Hasenauer
Quelle:
KNA
Mehr zum Thema