Bischof Neymeyr verurteilt Gewalt gegen Polizisten

"Völlig inakzeptabel"

Bischof Ulrich Neymeyr hat die gewalttätigen Angriffe auf Polizeibeamte bei Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen verurteilt. Er rief die Menschen angesichts erneuter Ankündigungen von Protestmärschen zur Besonnenheit auf.

Bischof Ulrich Neymeyr (DR)
Bischof Ulrich Neymeyr / ( DR )

"Es ist völlig inakzeptabel, wenn Polizistinnen und Polizisten im Einsatz beschimpft werden oder sogar körperliche Gewalt erfahren", erklärte der Erfurter Bischof am Freitag in Erfurt.

Bei einer Demonstration am vergangenen Samstag in Greiz wurden nach Polizeiangaben 14 Beamtinnen und Beamte verletzt. Neymeyr rief die Menschen in Thüringen angesichts erneuter Ankündigungen von Protestmärschen zur Besonnenheit auf. "Schauen Sie genau hin, unter welchen Parolen und mit wem Sie da mitmarschieren", betonte er.

"Ich habe höchsten Respekt vor dem Dienst der Polizei"

Der Bischof des Bistums Erfurt würdigte den Dienst der Polizistinnen und Polizisten. Er werde oft als etwas Selbstverständliches betrachtet und erfahre wenig Wertschätzung, kritisierte Neymeyr.

"Dabei wird übersehen, dass die Einsatzkräfte häufig sehr belastenden und gefährlichen Situationen ausgesetzt sind. Ich habe höchsten Respekt vor dem Dienst der Polizei."

Die Polizei versuche, mit Besonnenheit und Augenmaß die öffentliche Ordnung zu gewährleisten, sagte der Bischof weiter. Besonders in der Advents- und Weihnachtszeit, in der viele Polizeiangehörige nicht bei ihren Familien sein könnten, "sollte die Bevölkerung ihnen den Rücken stärken und ihnen für ihren wichtigen Dienst Anerkennung zollen."

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema