Vatikan ordnet Überprüfung des Erzbistums Straßburg an

Apostolische Visitation im Elsass

Papst Franziskus hat eine Überprüfung von Vorgängen im Erzbistum Straßburg angeordnet. Ab Montag findet eine sogenannte Apostolische Visitation statt, teilte die Nuntiatur in Paris mit. Was sind die Hintergründe der Untersuchung?

Straßburger Münster / © Sina Ettmer Photography (shutterstock)
Straßburger Münster / © Sina Ettmer Photography ( shutterstock )

Als Visitator beauftragt wurde der frühere Sprecher der Französischen Bischofskonferenz, Bischof Stanislas Lalanne von Pontoise. Ihm stehe der emeritierte Sekretär der vatikanischen Klerusbehörde, Joel Mercier, zur Seite. Das elsässische Erzbistum Straßburg wird seit 2017 von dem Ordensmann Luc Marie Daniel Ravel (65) geleitet.

Anlass seien "Informationen, die der Heilige Stuhl erhalten hat und die die pastorale Leitung der Erzdiözese betreffen".

Vom Papst beauftragte Prüfer

Apostolische Visitatoren sind vom Papst beauftragte, mit besonderen Rechten ausgestattete Prüfer. Sie untersuchen bei innerkirchlichen Konflikten, Finanzskandalen oder vermuteten Rechtsbrüchen in einem Bistum oder in einer Ordensgemeinschaft den Sachstand und bewerten ihn. Die von ihnen Befragten sind laut Kirchenrecht verpflichtet, "vertrauensvoll mit dem Visitator zusammenarbeiten, indem sie auf rechtmäßiges Befragen wahrheitsgemäß" antworten.

Straßburger Münster / © Sina Ettmer Photography (shutterstock)
Straßburger Münster / © Sina Ettmer Photography ( shutterstock )

Visitatoren sind allein dem Papst verantwortlich; ihre Berichte können neben der Feststellung möglicher Missstände auch Handlungsempfehlungen für deren Beseitigung enthalten. Anders als bei der Entsendung eines Päpstlichen Delegaten oder eines Administrators bedeutet die Visitation keine vorübergehende Entmachtung des visitierten Bischofs oder Ordensoberen.

Visitationen sind ergebnisoffen. Je nach festgestelltem Sachstand kann der Papst nach der Visitation durch Ernennung eines Administrators den Übergang der Leitung eines Bistums oder eines Klosters in andere Hände vorbereiten.

Apostolischer Visitator

Apostolische Visitatoren sind vom Papst beauftragte, mit besonderen Rechten ausgestattete Prüfer. Sie untersuchen bei innerkirchlichen Konflikten, Finanzskandalen oder vermuteten Rechtsbrüchen in einem Bistum oder in einer Ordensgemeinschaft den Sachstand und bewerten ihn. Die von ihnen Befragten sind laut Kirchenrecht verpflichtet, "vertrauensvoll mit dem Visitator zusammenarbeiten, indem sie auf rechtmäßiges Befragen wahrheitsgemäß" antworten.

Köln: Die Apostolischen Visitatoren Anders Arborelius (l) und Hans van den Hende / © Marius Becker (dpa)
Quelle:
KNA