Vatikan holt weitere Flüchtlinge aus Lesbos

Sechs Erwachsene und drei Kinder

Papst Franziskus hatte schon im April für Aufsehen gesorgt, als er von Lesbos Flüchtlinge mit nach Rom genommen hat. Jetzt legt der Vatikan nach und hat weitere Flüchtlinge von der griechischen Insel aufgenommen.

Papst Franziskus begrüßt die mitgereisten Flüchtlinge auf dem Flughafen in Rom / © Filippo Monteforte (dpa)
Papst Franziskus begrüßt die mitgereisten Flüchtlinge auf dem Flughafen in Rom / © Filippo Monteforte ( dpa )

Wie das Presseamt des Heiligen Stuhls am Freitag mitteilte, handelt es sich um sechs Erwachsene und drei Kinder syrischer Herkunft, die zuvor im Aufnahmelager Kara Tepe auf der griechischen Insel untergebracht waren. Die vatikanische Gendarmerie habe die Gruppe am Donnerstag in Kooperation mit dem griechischen Innenministerium von Athen nach Rom begleitet. Die katholische Gemeinschaft Sant'Egidio sorge für die Unterbringung der Personen in Rom. Unter ihnen seien zwei Christen.

Mitte April hatte Papst Franziskus die Insel Lesbos besucht und in einer Überraschungsaktion auf dem Rückflug zwölf muslimische Flüchtlinge aus Syrien in seiner Maschine mitgenommen. Die drei Familien stammten ebenfalls aus dem Lager Kara Tepe und waren per Los ermittelt worden.

Auf dem Hinflug nach Lesbos hatte Franziskus die Flüchtlingskrise als "die schlimmste Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg" bezeichnet. Er kritisierte die Lebensbedingungen von Flüchtlingen und forderte "menschenwürdige Lösungen". Es sei eine "Illusion", Zäune aufzurichten, um sich sicherer zu fühlen. Solche Barrieren führten zu Spaltungen und Auseinandersetzungen.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema