Eichstätter Bischof Hanke ruft zu "ökologischer Umkehr" auf

"Umfassende ökologische Umkehr"

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke ruft dazu auf, sich um die Zukunft der Schöpfung zu sorgen und für Klimagerechtigkeit einzusetzen. Anlass ist der von "Fridays for Future" ausgerufene globale Klimastreik.

Klimaschutz / © Sepp photography (shutterstock)

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke hat eine "umfassende ökologische Umkehr" angemahnt. Anlass ist der von der Initiative "Fridays for Future" für kommenden Freitag ausgerufene globale Klimastreik. "Ich bitte alle Christinnen und Christen und alle Menschen, die sich um die Zukunft der Schöpfung sorgen, sich für Klimagerechtigkeit zu engagieren", so der Bischof. Künftig brauche es einen solidarischen Lebens- und Wirtschaftsstil, der ein gutes Leben für alle ermögliche. Der drohende Klimawandel zeige die Gefahren, "die von unserer Art zu leben, zu konsumieren und zu produzieren, ausgehen".

Notwendigkeit von Glaube und Gebet

Zudem betonte Hanke die Notwendigkeit von Glaube und Gebet angesichts der aktuellen Herausforderungen. Er bitte daher alle Gläubigen, das Anliegen der Klimagerechtigkeit im fürbittenden Gebet zu unterstützen. Eine ökologische Umkehr ohne Abstriche beim Wohlstand sei allerdings nicht denkbar, so der Bischof: "Zur wirklichen Umkehr gehört auch immer Fasten und Verzicht. Weltweite Solidarität angesichts der Klimakrise bedeutet auch für uns in Deutschland, dass wir uns persönlich einschränken müssen."

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema