Ticketverkauf zum Evangelischen Kirchentag gestartet

Auf nach Nürnberg

Fünf Tage Glauben, Kultur, Debatten, Austausch und Gemeinschaft – das verspricht der 38. Deutsche Evangelische Kirchentag in Nürnberg im Juni 2023. Erwartet werden bis zu 100.000 Besucher. Ab sofort können Karten bestellt werden.

Kirchentag 2023 in Nürnberg (DEKT)
Kirchentag 2023 in Nürnberg / ( DEKT )

"Der Start des Ticketverkaufs ist ein ganz besonderer Meilenstein für das gesamte Kirchentagsteam", erklärte Generalsekretärin Kristin Jahn. "Wir freuen uns auf eine bunte, fröhliche, diskussionsfreudige Großveranstaltung mit vielen Gästen aus ganz Deutschland." Die Programmplanungen seien im vollen Gange, jetzt ist auch der Ticketverkauf gestartet.

Bis zum 4. April gilt der Frühbucherrabatt: Das reguläre 5-Tage-Ticket gibt es für 109 Euro (nach dem 4. April 119 Euro), das ermäßigte Ticket für 59 Euro (nach dem 4. April 69 Euro) und das Familienticket für bis zu zwei Erwachsene und mindestens ein Kind bis einschließlich 17 Jahren für 169 Euro (nach dem 4. April 179 Euro). Außerdem ist es auch wieder möglich, Tickets für einzelne Tage zu kaufen.

Die Karten können digital über kirchentag.de/tickets erworben werden. Dort findet sich auch eine Übersicht über sämtliche Ticketkonditionen.

Fördertickets für junge Menschen aus der Region

Für junge Menschen, die in Nürnberg und Fürth oder den Landkreisen Fürth, Erlangen-Höchststadt, Nürnberger Land und Roth zur Schule und Universität gehen oder eine Ausbildung machen, hat sich der Kirchentag etwas Besonderes überlegt: Das Junge SENF-Ticket, ein 5-Tage-Förderticket für 30 Euro. "Wir möchten gerade jungen Menschen aus der Region die Teilnahme am Kirchentag ermöglichen", sagte dazu Kristin Jahn. "Da sie oft keinen großen finanziellen Spielraum haben, fördern wir diese Tickets besonders. Kirche ist Solidargemeinschaft."

Neben dem SENF-Ticket gibt es außerdem ein Förderticket für Empfänger:innen von Grundsicherung oder Arbeitslosengeld II, Asylbewerber:innen und Geflüchtete in Höhe von 19 Euro. Für alle, die ein Ticket zum Kirchentag kaufen, gibt es die Möglichkeit, diese Fördertickets und andere Zwecke, wie beispielsweise die Verpflegung von ehrenamtlichen Helfenden, finanziell zu unterstützen. "Solidargemeinschaft bedeutet auch, dass wir konkrete Möglichkeiten für solidarisches Handeln schaffen, zum Beispiel mit einer Spende für ein Förderticket", erklärte die Generalsekretärin.

Verschiedene Möglichkeiten zur Unterkunft

Alle Tickets enthalten voraussichtlich einen ÖPNV-Fahrausweis für das Gebiet des Kirchentages. Unterkünfte müssen dagegen bei Bedarf noch hinzugebucht werden. Der Kirchentag selbst organisiert wieder Gemeinschaftsquartiere in ausgewählten Schulen und erstmals auch Campingflächen für Zelt, Wohnmobil und Wohnwagen. Zusätzlich wurde in Kooperation mit der Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg (CTZ Nürnberg) eine regionale Buchungsplattform für Hotels und Pensionen während des Kirchentages erstellt. Außerdem können auf der Plattform unterkunft-kirchentag.de private Quartiere angeboten und gesucht werden.

Umstellung auf digitale Tickets

Erstmals wird es beim Kirchentag in Nürnberg primär digitale Tickets geben. Die eTickets sind nur in Verbindung mit der im März 2023 erscheinenden App nutzbar. Bei der Anmeldung kann alternativ ein Papierticket ausgewählt werden. Papiertickets werden für eine Zusatzpauschale von 4 Euro vor dem Kirchentag per Post verschickt.

Deutscher Evangelischer Kirchentag

Der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) ist eine Großveranstaltung protestantischer Laien. Sie laden alle zwei Jahre in eine andere Stadt ein. Dort stehen Gottesdienste, Bibelarbeiten, Diskussionen, Konzerte und Feste auf dem Programm.

Evangelischer Kirchentag in Dortmund / © Benito Barajas (epd)
Evangelischer Kirchentag in Dortmund / © Benito Barajas ( epd )

 

Quelle: