Ökumene-Gipfel findet Anfang September 2022 in Karlsruhe statt

Termin für Vollversammlung steht fest

​Der Termin für die verschobene Vollversammlung des Weltkirchenrats in Karlsruhe steht fest. Sie soll vom 31. August bis 8. September 2022 in Karlsruhe tagen. Man brauche gerade in diesen Zeiten das gemeinsame Zeugnis der Kirchen.

Kapelle des Weltkirchenrats / © Bernhard Raspels (KNA)
Kapelle des Weltkirchenrats / © Bernhard Raspels ( KNA )

Das teilte der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) am Freitag in Genf mit. Die Auslandsbischöfin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Petra Bosse-Huber, erklärte, in der gegenwärtigen Situation der Welt brauche man das gemeinsame Zeugnis der Kirchen für die Einheit und gegen jede Form von Ungerechtigkeit und Rassismus. "Ich ermutige daher alle Kirchen, insbesondere in Deutschland und der Region, die Chancen zu nutzen und sich ökumenisch, grenzüberschreitend und mit weiteren Partnern auf dieses historische Ereignis der Vollversammlung vorzubereiten, damit wir Brückenbauer für eine versöhnte und geeinte Welt werden."

Der Weltkirchenrat hatte seine für das nächste Jahr geplante Vollversammlung in Karlsruhe um ein Jahr auf 2022 verschoben. Grund seien die "unkalkulierbaren globalen Risiken im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie", erklärte der Weltkirchenrat Anfang Juni in Genf. Die Evangelische Kirche in Deutschland ist unter den gastgebenden Kirchen. Das internationale Christentreffen sollte ursprünglich vom 8. bis 16. September 2021 stattfinden. Dazu waren rund 4.000 ökumenische Gäste aus aller Welt erwartet worden

Die Vollversammlung tritt etwa alle acht Jahre zusammen

Die Vollversammlung ist das höchste Beschlussgremium des Dachverbandes und tritt etwa alle acht Jahre zusammen, zuletzt 2006 im brasilianischen Porto Alegre und 2013 im südkoreanischen Busan. Dazwischen leiten der zweimal im Jahr tagende Exekutivausschuss und der Zentralausschuss die Geschäfte.

Im Ökumenischen Rat der Kirchen sind 350 Kirchen mit mehr als 500 Millionen Gläubigen zusammengeschlossen. Ihm gehören protestantische, anglikanische, orthodoxe und altkatholische Kirchen sowie Freikirchen an. Die römisch-katholische Kirche ist nicht Mitglied, arbeitet jedoch in wichtigen Gremien mit. Weiter sollten Vertreter von Muslimen, Hindus, Buddhisten und anderer Religionen an der Vollversammlung mitwirken. In Europa tagte die ÖRK-Vollversammlung letztmals 1968 im schwedischen Uppsala.

Auslandsbischöfin Petra Bosse-Huber / © Gregor Fischer (dpa)
Auslandsbischöfin Petra Bosse-Huber / © Gregor Fischer ( dpa )
Quelle:
epd
Mehr zum Thema